Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 15 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Amerikanische Studenten und junge Berufstätige für ein Jahr in Deutschland

Eine Gruppe von 13 jungen Amerikanern verbringt aktuell zwei Monate ihres einjährigen Deutschlandaufenthalts in Saarbrücker Gastfamilien.

Sie alle nehmen am Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) für junge Berufstätige teil – einem Austauschprogramm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses – für das sich auch deutsche Jugendliche bewerben können. Im Rahmen des PPP absolvieren die Programmteilnehmer einen Deutschkurs bei den Carl Duisberg Centren in Köln, Radolfzell am Bodensee und Saarbrücken.

Die neuen Sprachkenntnisse sollen den jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren helfen, sich auf den mehrmonatigen Besuch einer deutschen Universität vorzubereiten. Im Anschluss daran durchlaufen sie von Februar bis Juni 2014 ein Praktikum in einem deutschen Unternehmen. Zudem haben die Teilnehmer regelmäßig Kontakt zu Abgeordneten des Deutschen Bundestags.

In den wichtigen ersten zwei Monaten ihres Aufenthaltes, in denen sich die Programmteilnehmer aus Übersee orientieren und Deutsch lernen, werden sie von Mitarbeitern der Carl Duisberg Centren betreut. Diese zeigen den jungen Erwachsenen, wie sie sich im deutschen Alltag zurechtfinden und Dinge des täglichen Lebens bewältigen.

Ellen Awais, Leiterin des Saarbrücker Carl Duisberg Centrums, sagt: „Auch nach 31 Jahren ‚Parlamentarisches Patenschafts-Programm‘ freuen wir uns wie im ersten Jahr, dass die PPP-Teilnehmer ihren Sprachkurs hier in Saarbrücken absolvieren und so diese schöne Stadt kennenlernen. Saarbrücken und die Offenheit der Bewohner tragen jedes Jahr dazu bei, dass sich die jungen Amerikaner in kürzester Zeit hier einleben und die Kontakte oftmals noch Jahrzehnte später bestehen. Ohne den engagierten Einsatz, die Mithilfe und die Freundlichkeit der saarländischen Gastfamilien, wäre dieses Programm sicher nur halb so erfolgreich.“
Für die Gesamtorganisation des Parlamentarischen Patenschafts-Programms für junge Berufstätige ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Bonn verantwortlich. Das Programm steht auch jungen Deutschen offen und dient so der Völkerverständigung und dem Abbau kultureller Vorurteile unter jungen Leuten beider Länder. Der Austausch wird seit 31 Jahren von den jeweiligen Parlamenten gefördert.

Deutsche Jugendliche, die sich für einen Aufenthalt in den USA interessieren, können sich aktuell informieren unter: www.giz.de/usappp

PM: Anja Thiede, Carl Duisberg Centren

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017