Nachrichten

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 13 ℃ · Bunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertretenVon Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale Vergangenheit

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Angebot der Kindertagespflege weiter ausgebaut

Neun neue Kindertagespflegemütter wurden im Qualifizierungskurs des Kreisjugendamtes ausgebildet.

Nach wie vor ist eine zuverlässige Kinderbetreuung eines der gefragtesten Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine flexible und familiennahe Kinderbetreuung durch eine Kindertagespflegeperson wird insbesondere in den Regionen Homburg, Sankt Ingbert und Bexbach nachgefragt. Auf diesem Grund bot das Kreisjugendamt bereits zum zwölften Mal den Qualifizierungskurs zur Kindertagespflegeperson an. Zunächst hatten sich zwölf Frauen für eine Kursteilnahme angemeldet. Im Verlauf des Kurses nahmen drei Teilnehmerinnen andere berufliche Angebote wahr, so dass schließlich neun Kursteilnehmerinnen erfolgreich abschlossen. Parallel zum Kurs wurde vom Veranstalter eine Kinderbetreuung angeboten. Die angehenden Tagespflegepersonen erhielten von Landrat Theophil Gallo und von Kreisjugendsamtleiter Klaus Ruffing im „Haus der Begegnung“ in Erbach ihr Zertifikat. Vorausgegangen waren von Mai bis November 160 Unterrichtseinheiten, ein Erste-Hilfe-Kurs am Kind, die Erstellung eines eigenen pädagogischen Konzeptes sowie ein mündliches Abschlusskolloquium. Involviert in die Qualifizierung sind neben Dipl.-Sozialpädagogin Beate Henn und der Sozialpädagogin (B.A.) Lisa Rupp vom Kreisjugendamt Referent/Innen aus dem Familienhilfezentrum, dem Gesundheitsamt, der Unfallkasse des Saarlandes und der Beratungsstelle „Phoenix“. Ein feierlicher Rahmen bot Gelegenheit für einen Rückblick, aber auch einen Ausblick. „Wir sind auch nach dem Kurs in regelmäßigem Kontakt mit den Kindertagespflegepersonen und laden zu Praxisreflexionen, Fortbildungen und Tagespflegetreffs ein“, erläutert Beate Henn das Projekt. „Im Kurs entstand ein Netzwerk, das trägt und für eine Qualitätssicherung steht, so der Jugendamtsleiter.

Zur Veranschaulichung wurde als Abschlussübung ein symbolisches Netzwerk mit einem großen, roten Wollknäuel gebildet, so dass schließlich anhand eines weitergereichten Wollfadens alle Personen miteinander vernetzt waren. „Das Kursangebot ist im ständigen Weiterentwicklungsprozess, um die individuellen Kompetenzen der Tagespflegepersonen zu optimieren, aber auch um die Betreuungssituation künftig auf einem bestmöglichen Standard zu haben“, unterstreicht Landrat Gallo.

Weitere Informationen zur Kindertagespflege bei Beate Henn und Lisa Rupp, Kreisjugendamt, Tel. 06841/104-8172 und -8119 bzw. beate.henn@saarpfalz-kreis.de und lisa.rupp@saarpfalz-kreis.de

Titelbild:
Im Homburger „Haus der Begegnung“ erhielten neun neue Tagesmütter ihre Kindertagespflege-Zertifikate.

 

PM: B. Ruffing

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017