Nachrichten

Freitag, 21. September 2018 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 20 ℃ · Tankbetrug: Mit quietschenden Reifen in Richtung Rohrbach1. FC Saarbrücken: Offensiv gegen unbequeme WormserSVE Frauen vs. Niederkirchen und St. Wendel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Anrufe von falschen Polizeibeamten

In den vergangenen Tagen kam es vermehrt zu Anrufen bei Privatpersonen, wobei sich bislang unbekannte Täter

als Polizeibeamte der Polizeiinspektion St. Ingbert ausgaben und nähere Informationen von den angerufenen Bürgern erfragen wollten.
Aufgrund der Sensibilisierung der Bürger aus den vergangenen Wochen in diesem Bereich, wurden zum Glück alle uns beanzeigten Anrufe frühzeitig beendet und es kam zu keinen Vermögensschäden.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei St. Ingbert nochmals darauf hin:
– Polizeibeamte werden Sie niemals am Telefon zu persönlichen Verhältnissen, Schmuck oder sonstigen Wertgegenständen, bzw. Barmittel befragen.
– Ermittlungen und Vernehmungen werden entweder durch Vernehmung nach schriftlicher oder mündlicher Vorladung auf der Dienststelle durchgeführt oder die Polizeibeamten werden zu Ihnen nach Hause kommen und versuchen die Angelegenheiten und Fragen vor Ort zu klären. Dabei tragen die Beamten entweder eine Uniform oder können sich mittels Dienstausweis mit Lichtbild im Scheckkartenformat als Polizeivollzugsbeamte ausweisen.
– Anrufe mit einer angezeigten Nummer „110“ sind fingiert und sollen einen Anruf durch den Polizeinotruf vortäuschen. Die Führungs- und Lagezentrale der Vollzugspolizei des Saarlandes, bei der die polizeilichen Notrufe zentral für das gesamte Saarland auflaufen, werden Sie in aller Regel nicht aus eigenem Antrieb anrufen. Sollte trotzdem die Notwendigkeit bestehen, dass die Polizei sie telefonisch kontaktieren muss, wird unter keinen Umständen die Telefonnummer „110“ angezeigt werden.
– Bestehen Zweifel an der Autentität eines Polizeibeamten an der Haustüre oder am Telefon, können Sie entweder die Polizeiinspektion St. Ingbert unter der Rufnummer (06894) 109-0 oder die Führungs- und Lagezentralde der Vollzugspolizei des Saarlandes unter der Rufunummer (0681) 962-0 anrufen und sich rückversichern.
– In jedem Fall empfiehlt es sich, dubiose Anrufe sofort zu beenden und die geforderten Auskünfte am Telefon nicht zu erteilen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018