Nachrichten

Mittwoch, 17. Oktober 2018 · sonnig  sonnig bei 13 ℃ · Sieben Feuerwehrleute bestehen neu konzipierten GrundlehrgangDurch taktische Spielchen Chance verzockenKommunales Bildungsmanagement im Aufbau

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Auf der Walz durch St. Ingbert

Wenn es los geht mit der Walz, wird der Neuling in der Regel von einem anderen Wandersgesellen abgeholt. Neue Orte sehen, neue Menschen kennenlernen.

Aber auch: neue Arbeitstechniken erlernen. In unterschiedlichen Betrieben arbeiten.

Gesellen, die durch blühende Felder laufen oder an der Straße stehen und auf die nächste Mitfahrgelegenheit beim Trampen hoffen. Wer auf der Walz ist, entschleunigt und lebt in seinem ganz eigenem Tempo. Die zünftigen Gesellen bestimmen ganz alleine, ob sie an einem Platz bleiben oder lieber weiter ziehen wollen, ob sie es eilig haben oder eher ein gemäßigteres Tempo vorziehen. Dazu gehört vor allem die Ehrbarkeit, also Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Achtung vor der Ehre der Mitmenschen und Gewaltlosigkeit. Schließlich wollen die nächsten, die auf Wanderschaft sind, die gleiche Gastfreundschaft erfahren, wie die Vorgänger.

Freireisende auf Wanderschaft durch St. Ingbert:
fremd&freier Markus, Bäcker aus Vogtland/Sachsen
fremde freireisende Jule, Raumausstatterin aus Rostock
fremder Freiheitsbruder Kalle, Maurer aus Wiesbaden
fremder Freiheitsbruder (Exportgeselle) Wladimir, Schreiner aus Düsseldorf;
fremder Freiheitsbruder Gernhard Reinholdsen, Steinmetz aus Koblenz
fremder Freiheitsbruder Andi, Zimmermann aus Nördlingen
Vogtbursche im Fremden Freiheitsschacht Jürgen Prender, Steinmetz aus Köllerbach
fremder freireisender Raphael, Zimmerer aus Wingles.

 

PM: W. Philipp

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018