Nachrichten

Montag, 26. Oktober 2020 · bedeckt  bedeckt bei 10 ℃ · Wechsel der Zuständigkeit in der Schuldner- und Insolvenzberatung Familien- und Freizeitplaner 2021 Geisterspiele zum 100-Jährigen in der Eisenberghalle

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Aufnahme von unbegleiteten, minderjährigen Kindern und Jugendlichen von den griechischen Inseln

Das Bündnis für Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz unterstützt die Forderungen von Bundes- und Landespolitikern, Kirchen und Hilfsorganisationen, geflüchtete

unbegleitete Kinder und minderjährige Jugendliche aus den total überfüllten Lagern auf den griechischen Inseln baldmöglichst in Deutsch-land aufzunehmen. Wie Hilfsorganisationen und Medien berichten, müssen diese Kinder und Jugendliche dort in katastrophalen Verhältnissen leben und erfahren keinerlei Betreuung.

Die Aufnahme haben gefordert: der Staatsminister im Auswärtigen Amt Michael Roth, die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung Bärbel Kofler, der Vorsitzendende von Bündnis 90 / die Grünen Robert Habeck, der Innenminister von Niedersachsen Boris Pistorius, der Ratsvorsitzende der Ev. Kirche Heinrich Bedford–Strohm, Pro -Asyl u.a.

Zur Aufnahme sind die Länder Thüringen, Berlin und Baden-Württemberg bereit. Auch Kommunen signalisieren Bereitschaft. Sicherlich besteht auch im weltoffenen Saarland die Kapazität und die Bereitschaft zur tatkräftigen Soforthilfe.

Für das Bündnis für Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz ist die Aufnahme dieser Kinder und Jugendlichen ein Gebot der Menschlich- und Christlichkeit.

Der Vorschlag von Bundesinnenminister Seehofer und anderen Politikern, auf eine Einigung der EU – Länder zu warten, ist zynisch, da jeder Realist absehen kann, dass es nach den bisherigen Erfahrungen vermutlich noch lange Zeit keine Einigung der EU – Länder geben wird.

Kontakt: Sprecherin Roselie Stief, 66386 St.Ingbet
Tel: 06894 347 47
Mail: Roselie.Stief@gmx.de

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020