Nachrichten

Sonntag, 22. Juli 2018 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Sommerpause – Schöne FerienÜ30 Party Mallorca SpecialSommerpause – Schöne Ferien

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

AWO-Jahresfahrt ging nach Nordrach

Die Jahresfahrt der AWO Rohrbach fand in diesem Jahr von Sonntag, 20.08.. bis Sonntag, 27.08 2016 statt und ging nach Nordrach im Schwarzwald.

Die Abfahrt erfolgte um 08:00 Uhr an der Rohrbachhalle.

Pünktlich um 8 Uhr ging die Fahrt ab der Rohrbachhalle in Richtung Schwarzwald. Ziel der Fahrt das Morada-Hotel in Nordrach im Schwarzwald, wo man abends verweilte und von dort aus Tagesfahrten unternahmen.

Die Fahrt wurde durch die beiden Vorsitzende, Gerda Korte und Ingrid Hooß organisiert. Reiseleitung hatte Ingrid und Wolfgang Hooß, sie betreuten die Mitreisenden.

Sehenswürdigkeiten und die schöne Landschaft wurden sie hervorragend erklärt.
Nach der Abfahrt gab es auf dem Rastplatz Brumath das gemeinsame Frühstück. Von dort ging es weiter nach der Reichsstadt Gengenbach mit seinen wunderbaren Fachwerkhäuser. Am Nachmittag war Ankunft am Stützpunkt-Hotel in Nordrach. Hier war jeden Tag Treffpunkt zum Abendessen und Planung für die täglichen Tagesfahrten.

Am 1. Tag nach der Ankunft, dem Montag, ging es nach dem Frühstücksbuffet los. Die Tagesfahrt führte nach Freiburg im Breisgau. Freiburg liegt zwischen dem Schwarzwald und dem Oberrhein, am Ausgang des Dreisamtales. Alle Ausflügler konnten die Sehenswürdigkeiten erkunden oder einfach nur bummeln gehen.
Jeder Tag wurde genutzt um verschiedene Orte oder Stadt zu erkunden. Das Wetter spielte immer mit.

Nach der Stadt Freiburg stand Breisach auf dem Programm. Das historische Breisach, oftmals im Brennpunkt deutscher und europäischer Politik, reicht die Geschichte der „Mutterstadt des Breisgaus“ über 4000 Jahre zurück. Verschiedene Sehenswürdigkeiten wurden besucht. Dann ging es zur Besichtigung der Badischen Winzerkeller e. G., den 3 größten Winzerkeller der Welt. Nach einem informativen Imagefilm war Präsentation über das Weinland Baden. Nach Info über Arbeit der Winzer und Kellermeister sowie über Vielfalt der badischen Weine ging es unter fachkundiger Leitung zur Traubenannahme und Kelterstation in den Lagerkeller zu den Weinabfüllungen und ins Flaschenlager. Mit dem „Besucherbähnle“ fuhr man vom Weinarchiv bis hin zum Holzfasskeller. Anschließend gab es für alle, bevor es wieder zurück zum Hotel ging, eine Weinprobe.

Am Mittwoch, 23.08.2017, ging die Fahrt durchs Glottertal, weiter über die Hochschwarzwaldstraße, zum Titisee. Hier konnte jeder den Titisee erkunden.

Der Donnerstag stand im Zeichen von Essen und Trinken. Vorsitzende Gerda Korte sowie die Reiseleitung Ingrid und Wolfgang Hooß unternahmen mit den Mitreisenden eine Fahrt nach Freudenstadt mit dem größten Marktplatz Deutschlands und seinen berühmten Arkarden. Zum Abschluss des Tages ging es zur Genussmanufaktur. Weine und Schwarzwäder Schinken konnte man hier zu Superpreisen erwerben.

Bei schönem Wetter ging die Fahrt nach Wolfach zur Dorotheehütte. Der Erlebnispark bot allen Mitreisenden einen tollen Tagesablauf. Die Reiseleitung führte die Ausflügler zu den einzelnen Überraschungen wie z. B.; Glasschleiferei, Weihnachtshof, Gläserland, Mundblashütte, Glasmuseum und die Gravurstube. Beim Glasblasen für Besucher waren alle begeistert. In der Hüttenklause konnte man dann Rast einlegen. Nach großem Werksverkauf ging es wieder zum allabendlichen Hotel zurück.

Der Samstag vor der Heimfahrt wurde als Ruhetag genutzt. Manch einer hat die Gegend um Nordrach und Umgebung für Erkundungen unternommen.

Dann kam der Sonntag, nach kurzer Station in Wissenbourg ging es zum Abschluss nach Münchweiler an der Rodalb zum Landgasthof Ständenhof.

Vor Dunkelheit traf man bei warmen Sommerwetter wieder in Rohrbach ein.
Alle Mitreisenden, es 50 Personen, dankten Gerda Korte sowie Ingrid und Wolfgang Hooß für diese schöne Urlaubsfahrt der AWO-Rohrbach und freuen sich schon heute auf die Fahrt im nächsten Jahr.

 

PM: Reinhard Gehring

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018