Nachrichten

Donnerstag, 14. Dezember 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 4 ℃ · Kinostart von Star Wars: Die letzten Jedi 3DVorweihnachtsprogramm des St. Ingberter SchachclubsÄnderungen im Fahrplan im Saarpfalz-Kreis

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Bei alten Freunden in der „Neuen Welt“

Bereits 1997 wurde die Kreispartnerschaft zwischen dem Saarpfalz-Kreis und Henrico County/VA offiziell besiegelt.

Landrat Dr. Theophil Gallo informierte sich mit einer Gruppe von Kreistagsmitgliedern, Verwaltungsmitarbeitern sowie Mitgliedern des Deutsch-Amerikanischen Freundeskreises und gemeinsam mit Schülern und Lehrern des Mannlich-Gymnasiums bei seinem amerikanischen Kollegen, County Manager John A. Vithoulkas über den Partnerlandkreis und den Austausch zwischen den Schulen beider Kreise.

Ein anspruchsvolles Programm erwartete die Saarpfälzer in der Heimat von Pocahontas. Der letzte Austausch auf Verwaltungsebene lag schon vier Jahre zurück. Seitdem gab es sowohl in Henrico County wie auch im Saarpfalz-Kreis einen Wechsel an der Spitze des Landkreises. County Manager Vithoulkas, seit Januar 2013 im Amt, die gewählten Beigeordneten und Dezernenten präsentierten alle Facetten ihres Landkreises, der im amerikanischen Ranking unter den 39 besten Landkreisen mit der höchsten Auszeichnung einem „triple AAA“ bewertet ist für höchste Lebensqualität, niedrige Steuern, starke öffentliche Schulen, prosperierende Wirtschaft und gute Arbeitsplätze.

Die Aufgabenstruktur der beiden Landkreise ist unterschiedlich, dennoch gibt es viele Gemeinsamkeiten wie die Schulträgerschaft, Wirtschaftsförderung und Tourismusentwicklung. Das County investiert allein 56 % des Haushaltsvolumens von 810,9 Millionen $ in die 72 Schulen mit 50.226 Schülern. Ein klarer Trend beim Tourismus geht zu Outdoor-Aktivitäten ähnlich wie es im Tourismuskonzept 2025 „Qualität und Nachhaltigkeit“ der Tourismus Zentrale Saarland mit einer verstärkten Nachfrage nach Natur- und Outdoorangeboten für die Saarpfalz beschrieben ist. „Internationale Magazine wie Forbes, Travel + Leisure und USA Today bewerteten Henrico und die Region um Richmond auf Platz 3 der 50 besten Orte für Reisen weltweit im Jahr 2016 und den botanischen Garten „Lewis Ginter“ auf Platz 2 der Nationalgärten Nordamerikas.“ berichtet Vithoulkas stolz. Für die Infrastruktur an Straßen, Wasserversorgung und Abwasser zeichnet das County ebenso verantwortlich wie für die Organisation von Feuerwehr, Polizei und Katastrophenschutz. Hautnah erlebten die Saarpfälzer Vorsichtsmaßnahmen für Hurricane Matthew, der sich von Charleston/SC nach Norden auszubreiten drohte. Ausgaben von 21 % des Haushalts für die öffentliche Sicherheit inkl. Polizeiwesen als zweitgrößten Ausgabeposten zeigen den hohen Stellenwert. „Die Kriminalitätsrate reduziert sich jährlich und ist auf einem Rekordtief. 26,4 Straftaten kommen auf 1.000 Einwohner.“, erklärt der County Manager für seinen Landkreis mit 329.227 Einwohnern. Begeistert war die Delegation von den beiden neuen öffentlichen Büchereien Libbie Mill und Varina Area. Neben der Raum- und Gestaltungsplanung überzeugten die Wissensvermittlung für Natur und Ressourcen ebenso wie das Nutzungskonzept und der Zugang zu digitalen Medien für Henricos Bürger. Das „Board of Supervisors“ mit Beigeordneten aus fünf Distrikten, Henricos gewähltes Gremium, führt das County, setzt die Leitlinien für die Zukunft fest und beruft den County Manager ins Amt, anders als hier, wo der Landrat in Urwahl gewählt wird. Den gelben Wahlzettel zur Wahl des 58. Präsidenten der Vereinigten Staaten am 8. November konnte die Besuchergruppe in Händen halten. Dieser ist in Henrico County ergänzt um das „Bond Referendum“, eine Bürgerbefragung durch das „Board“ über die nächsten Investitionen in Schulen, Parks, öffentliche Büchereien, Feuerwehrstationen, Straßenbau. Die Sitzungen des Board of Supervisors sind grundsätzlich öffentlich und können per Video im Internet verfolgt werden. Landrat Dr. Gallo hatte Gelegenheit zur Teilnahme. „Wir kommen zurück mit wertvollen Impulsen, Erinnerungen an eine beeindruckende Gastfreundschaft und bleibenden Einblicken in das kommunale System im Gepäck“, resümiert Landrat Dr. Gallo den Antrittsbesuch. „Die Ausgestaltung von Ideen zur Vertiefung der Partnerschaft und eine Einladung für 2017 zum 20jährigen Jubiläum werden in den nächsten Wochen folgen“, so seine feste Absicht. Ein Baustein der Kreispartnerschaft ist der gegenseitige Austausch mit Schülergruppen des Homburger Christian von Mannlich-Gymnasiums über den großen Teich seit 1997. Über die Auszeichnung als GAPP-Schule (German American Partnership Program) für langfristige Schulpartnerschaften freuten sich die für den Austausch verantwortlich zeichnenden LehrerInnen Stephan Leonhardt und Kristen Macklin von der Mills E. Godwin High School. Neben einer Schulbesichtigungstour mit Schulleiterin Leigh R. Dunavant konnte der Landrat auch in den Unterricht schnuppern – ein Novum im Rahmen der bisherigen Beziehungen. „Die Förderungen durch GAPP und den Saarpfalz-Kreis erleichtern uns die Planung der Austauschprogramme; denn für transnationale Begegnungen gibt es im Gegensatz zum Austausch auf Europaebene wenig Möglichkeiten für Zuschussanträge.“, schildert Stephan Leonhardt, Lehrer für Englisch und Politik. Die Kreiskontakte ermöglichten z. B. bei der Exkursion in die Bundeshauptstadt Washington D.C. einen Besuch des dortigen ARD-Hörfunkstudios und eine Diskussion mit dessen Leiter Martin Ganslmeier, Hörfunkkorrespondent und ehemaliger Bürger der Gemeinde Kirkel, über die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen. Ein besonderes Erlebnis für die Gruppe war das Gespräch mit Ingo Zamparoni, der nur wenige Tage nach dem Besuch in Deutschland die Moderation der Tagesthemen übernommen hat. „Im Laufe der Zeit wurden auch außerhalb der offiziellen Programme Besuche auf privater Ebene initiiert. Die Schüler sind gut vernetzt. Der Austausch ist eine gute Ergänzung für unseren deutsch-englischen bilingualen Zug an unserer Schule.“ betont Studienrätin Waltraud Sellier, die aus der Schulleitung teilnahm, um die Partnerschule kennenzulernen. „Das 20jährige Jubiläum in 2017 möchten wir mit all denjenigen begehen, die das Freundschaftsband geknüpft haben. Zugleich freue ich mich auf weitere deutsch-amerikanische Begegnungen auch mit Blick auf die Kontakte zum U.S.-Generalkonsulat in Frankfurt und zur Airbase Ramstein durch das Deutsch-Amerikanische Institut Saarland und die Landesregierung“, unterstreicht Dr. Gallo den Dialog.

Hintergrundinfos:
http://henrico.us/supervisors/video-of-meetings/
http://henrico.us/

Titelbild:
County Manager John A. Vithoulkas und Landrat Dr. Theophil Gallo freuen sich auf die künftige Partnerschaft.

 

PM: Saarpfalzkreis

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017