Nachrichten

Dienstag, 12. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Bilderbuchstunde in der StadtbüchereiKinder schmückten den Christbaum im Bürgerhaus211.939,52€ Bundesförderung für die Lebenshilfe Saar

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Beide SV Rohrbach-Mannschaften Meister 2016.

Erste Mannschaft ungeschlagen Meister in der Landesliga Ost – Zweite Mannschaft Meister der Kreisliga A: Ein einmaliger Erfolg.

Die Fußballer des SV Rohrbach konnten am letzten Spieltag im Mai 2016 auf dem Rasenplatz in den Königswiesen eine Doppelmeisterschaft feiern. Nach der der Ersten als Landesliga-Meister wurde auch die Zweite Mannschaft durch einen 7:0 Sieg gegen Hellas Bildstock II Meister der Kreisliga A Höcherberg.

Die Aktiven-Mannschaften des SV Rohrbach haben so eine tolle bzw. erfolgreiche Saison wie 2015/2016 noch nicht erlebt. Die 1. Mannschaft wurde bereits im April Meister der Fußball-Landesliga Ost und steigt in die Verbandsliga Nordost auf. Sie wurde als einzige Mannschaft im Saarland in diesem Jahr ungeschlagen Meister. Im letzten Spiel, krönte die 1. SV Rohrbach-Mannschaft gegen SV Hellas Bildstock I mit einem 6:0-Erfolg die tolle Saison. Trainer Pascal Bauer betonte, dass seine Mannschaft von Anfang an durch Fleiß und Zusammenhalt an diesen Erfolg glaubte und dadurch auch – als einzige Mannschaft des Saarlandes – ungeschlagen Meister wurde.

Am letzten Spieltag im Mai wurde auch die 2. Mannschaft des SV Rohrbach Meister der Kreisliga A Höcherberg. Die Elf von Trainer Rüdiger Pfeifer hatte vor dem letzten Spieltag einen Punkt Vorsprung vor dem Verfolger FSV Jägersburg III. Sie schlug vor einer stattlichen Zuschauerzahl den SV Hellas Bildstock II mit 7:0 und steigt als Meister jetzt in die Bezirksliga auf. Trainer Rüdiger „Rü“ Pfeifer: „Die Mannschaft war am letzten Spieltag von der ersten Minute an darauf fokussiert, die Entscheidung herbeizuführen und keineswegs verkrampft. Wir haben nur auf uns geschaut und waren voll konzentriert. .. Der gute Trainingsbesuch, die gute Kameradschaft zwischen den jüngeren und älteren Spielern brachten dann den Erfolg… Wir waren die gesamte Saison eine große Gemeinschaft. Die blutjunge Mannschaft wurde von den etwas erfahrenen Spielern Felix Lang und Tom Manderscheid geführt.“

Nach dem Schlusspfiff gab es die obligatorischen Bierduschen. Natürlich wurde auch Trainer „Rü“ nicht davon verschont. Doch der 55-jährige hatte vorgesorgt und gleich drei Sorten Wechselkleider dabei. Nur eine Garnitur blieb trocken. Pfeifer wurde in 4-jähriger Trainertätigkeit beim SVR 3 x im Jugendbereich und nun mit der 2. Mannschaft Meister und trainiert zur kommenden Runde die 1. Mannschaft in der Verbandsliga Nordost.
Die 2. Mannschaft übernimmt zur der neuen Saison Fabian Schiffer, bislang Trainer der Rohrbacher A2-Jugend. Nach dem Überreichen des Meistertellers durch den Klassenleiter Daniel Spang verlagerten sich die Feierlichkeiten in Richtung Sportheim und Festgelände.

Vorsitzender Martin Wunn begrüßte zur anschließenden Meisterschaftsfeier alle Spieler, die Trainer und Betreuer sowie viele Besucher. Er betonte, dass Dirk Schnur und vor allem Renzo Ortoleva im Bereich der Aktiven und im Spielausschuss hervorragende Arbeit geleistet haben.

Dank richtete Wunn an die Spender bzw. Sponsoren für diese Feier, wie z. B. die Karlsberg Brauerei, Autohaus Rubeck, Autohaus Bickar & Wagner, Rohrbach-Apotheke, Bäckerei Manfred Staut, Ortsvorsteher Roland Weber mit seinem Ortsrat sowie verschiedene ungenannte Firmen. Besonderer Dank ging an Georg Dusemond der an diesem abend mit „De Soto and Band“ spielte und seinen Anteil der Gage dem Verein stiftete. Martin Wunn teilte am Schluss seiner Rede mit, dass totz einiger Spielerwechsel auch in der nächsten Saison zwei schlagkräftige Mannschaften zur Verfügung stehen werden. „Wir wollen uns mit beiden Mannschaften in der neuen Umgebung etablieren.“

Text und Fotos: Reinhard Gehring

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017