Nachrichten

Mittwoch, 21. November 2018 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · Vortrag zum Thema CoachingTeilabonnement für die Theatersaison 2018/2019Umwelteinsatz: Öl im Rohrbach und Kleberbach

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Benno Mohr verlängert seinen Vertrag in Elversberg

Nach Marco Kofler und Julius Perstaller hat nun mit Benno Mohr ein dritter Spieler der SV Elversberg, dessen Vertrag ursprünglich in diesem Sommer ausgelaufen wäre, frühzeitig verlängert.

Der 22-jährige gebürtige Saarländer bleibt über diese Saison hinaus bei der SVE und erhält einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag bis Sommer 2020.

Der Flügelspieler war im vergangenen Sommer von der U23 von Borussia Mönchengladbach in seine Heimat zurückgekehrt. Vor seiner Zeit in Elversberg hatte der frühere Jugend-Nationalspieler in seinen Anfängen beim 1. FC Saarbrücken gespielt, ehe er sich im Alter von 16 Jahren den A-Junioren von Mönchengladbach angeschlossen hatte. Nach seiner Rückkehr ins Saarland hat sich Mohr im vergangenen Sommer bei der SVE schnell in die Mannschaft eingespielt. In der laufenden Spielzeit 2017/2018 war Benno Mohr in 22 von insgesamt 23 Regionalliga-Partien im Einsatz; dabei stand er in 20 Spielen in der Startelf. Mohr, der meistens auf der linken Außenbahn spielt, aber zeitweise auch über die rechte Seite das Offensivspiel der Elversberger belebt, hat in den Liga-Spielen bislang sechs Tore vorbereitet und selbst drei Treffer erzielt.

„Benno ist hier in Elversberg sportlich wie menschlich innerhalb kürzester Zeit zu einem wichtigen Pfeiler in unserem Team geworden“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz: „Wir sind froh, dass er den Weg mit uns weitergehen möchte und bereits jetzt im Winter mit der Verlängerung seines Vertrages ein weiteres Signal gesendet hat.“ Benno Mohr fügt hinzu: „Ich bin hier im Saarland zuhause und bei der SV Elversberg schnell heimisch geworden. Ich glaube an das Potenzial des Vereins und unserer Mannschaft und freue mich, dass die gemeinsame Zeit auch nach dieser Saison noch weitergeht.“

 

PM: Ch. John

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018