Nachrichten

Sonntag, 19. November 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 3 ℃ · Große Turnschau der DJK in der IngobertushalleDie Tollkirschen im Ilse de Giuli-HausZu guter Letzt in der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Bestellung des Behindertenbeauftragten: OB favorisiert Boris Nicolai

Derzeit herrscht noch keine Einigkeit bei der Bestellung des Behindertenbeauftragten der Stadt St. Ingbert. Bislang wurde dieses Amt von Edwin Schetting und Karl-Heinz Dewald wahrgenommen.

Über die Nachfolge wird der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung zu entscheiden haben.

Ein weiterer Bürger hat sich für das Amt des Behindertenbeauftragten beworben. Boris Nicolai wird in diesem Jahr 30 Jahre alt und ist Maschinenbautechniker. Bei einem Sulzbacher Unternehmen konstruiert und berechnet er Komponenten für Offshore-Anlagen. Er ist seit seiner Jugend auf den Rollstuhl angewiesen, was ihn allerdings nicht hindert, eine Vielzahl von Sportarten im Rahmen seiner Möglichkeiten auszuüben. Weiterhin ist Nicolai sehr aktiv im gesellschaftlichen Leben der Stadt. So vertritt er offensiv in sozialen Netzwerken die Belange behinderter Menschen und er war zuletzt im Focus der Öffentlichkeit, als er eine gestiftete Rampe für behinderte Menschen vorstellte.

Oberbürgermeister Hans Wagner favorisiert die Bestellung von Boris Nicolai. „Mit ihm haben wir einen jungen, kreativen und technisch versierten Menschen gefunden, der die Sprache der St. Ingberter spricht und weiß, wo in seiner Heimatstadt Verbesserungsbedarf besteht. Mit einer Reihe von öffentlichen Statements hat er gezeigt, dass er mit Blick für das Machbare ein barrierefreies St. Ingbert mitgestalten will. Ich würde mir wünschen, wenn Boris Nicolai, möglicherweise gemeinsam mit dem überaus erfahrenen Edwin Schetting, dem Eintreten für die Belange behinderter Mitbürger neue Akzente geben würde.“

 

PM: Peter Gaschott, Stadt St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017