Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 14 ℃ · Doppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein SommerfestFazit zum LMS-Mediensommer 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Bestnoten für die Zulassungsstelle- Bundesweiter Vergleich beim Bürgerservice – Saarpfalz-Kreis belegt Spitzenplatz

Für die Zulassungsstelle des Saarpfalz-Kreises war es ein wichtiger Test, der sich kürzlich anbahnte: Bundesweit war ein Vergleichsring ausgerufen, um das Angebot im Bereich des Bürgerservice miteinander vergleichen zu können. Und im Saarpfalz-Kreis wählte man die Zulassungsstelle als eine der meist frequentierten Servicestellen für den Bürger.

Nicht weniger als 250 Kundeninterviews führten Mitarbeiter in der Zulassungsstelle durch. Und die Ergebnisse fielen äußerst positiv aus: acht der nachgefragten Zufriedenheitswerte liegen im Bereich von „sehr gut“. Die Freundlichkeit und Beratung durch die Mitarbeiter bewerteten die Befragten durchschnittlich mit der Note 1,3, während die Gesamtzufriedenheit der Kunden bei 1,6 liegt. Dies ist einer der besten erzielten Werte von allen Verwaltungen, in denen die Umfrage durchgeführt wurde.

Des Weiteren hat sich herausgestellt, dass über 85 Prozent der Besucher über das Angebot des Bürgerbüros informiert sind und die Öffnungszeiten kennen. Sehr positiv wurden auch die Wartezeiten bewertet. Für fast die Hälfte der Besucher fiel keine Wartezeit an, während sie für über 80 Prozent der Wartenden deutlich unter zehn Minuten lag.

Die Ergebnisse der Umfrage, mit denen Landrat Clemens Lindemann überaus zufrieden war und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kfz-Zulassung großes Lob zuteil werden ließ, fließen nun auch in konkrete Maßnahmen ein. So sollen Anregungen was die Gestaltung des Warteraums oder die Öffnungszeiten der Stelle betreffen, sich bei der weiteren Planung innerhalb der Kreisverwaltung niederschlagen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017