Nachrichten

Mittwoch, 12. Dezember 2018 · Nebel  Nebel bei 0 ℃ · Heißausbildung bei der FeuerwehrDaphne Schmelzer liest in der StadtbüchereiFahrzeug löst Notruf nach Unfall aus

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Brand im Alten Hallenbad in St. Ingbert

Am 26.11.2018 wurde der Polizei ein Brand in dem Alten Hallenbad in der Otto-Toussaint-Straße in St. Ingbert gemeldet.

Der Brand konnte durch die Feuerwehr St. Ingbert schnell abgelöscht werden. Ein technischer Defekt konnte ausgeschlossen werden. Bei der anschließenden Brandortbegehung konnte folgender Tathergang ermittelt werden:
Bislang begaben sich drei unbekannte Täter um 17:24 Uhr an die Kellereingangstür des Alten Hallenbades und zerstörten dort ein Glaselement der Tür auf bislang unbekannte Art und Weise. Anschließend konnte durch „Durchgreifen“ des zerstörten Glaselements die Tür geöffnet werden und die Täter hatten Zutritt zum Kellerbereich und dem Rest des Hallenbades. Die Täter begeben sich nun in den Beckenbereich und entzünden dort mittels Autobatterie und Holz ein Feuer auf den Fliesen des Beckens.
Beim Erblicken des Blaulichts bzw. dem Vernehmen des Martinhorns flüchten die Täter über den Keller und den Seitenausgang (Richtung Gartenstraße) in Richtung Gustav-Clauss-Anlage.
Am Tatort konnten mehrere Spuren gesichert werden.
Bei der Flucht werden die Täter durch zwei Spaziergänger gesehen. Die Fluchtrichtung wird wie folgt angegeben: zwei Täter entfernen sich in Richtung Gartenstraße und einer in Richtung Alter Tennishalle bzw. Kaiserstraße.
Die Personen werden wie folgt beschrieben: ~16-22 Jahre alt, schmal, alle drei männlich, mit Jeans und dunklen Oberteilen bekleidet, eine Person hatte kurze blonde Haare.
Die Polizei bittet um jegliche Hinweise und Beobachtungen in Zusammenhang mit der Tat.
Hinweise an die Polizei St. Ingbert unter 06894/ 1090.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018