Nachrichten

Mittwoch, 23. Mai 2018 · bedeckt  bedeckt bei 17 ℃ · Brandschutz in den eigenen vier WändenVerbot des Einsatzes von insektenschädlichen SpritzmittelnUnfall auf der A6, Höhe Rastplatz Kahlenberg

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Bürgertäuschung durch UCD und SPD

Pressemitteilung der Stadtratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen zum Thema Ratskeller und Bürgertäuschung durch UCD und SPD:

Sanierung des Ratskellers hängt wesentlich von dem gastronomischen
Konzept eines neuen Pächters ab.

Die Stadtratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen hatte vor Jahren davor gewarnt ,den letzten Pächter des Ratskellers ziehen zu lassen. Die Stadt hätte sich mit dem Pächter über aufgelaufene Nebenkosten – Schulden einigen müssen, um den Bestandsschutz zu erhalten. Nun besteht der Bestandsschutz nicht mehr und die Stadt muss den Ratskeller nach den heute geltenden schärferen Vorschriften bei Brandschutz, Barrierefreiheit, Versorgungsleitungen und energetischer Effizienz sanieren. Veranschlagt sind über 400.000,- €

Diese Sanierung hängt sehr wesentlich von dem gastronomischen Konzept eines neuen Pächters ab. Nur dann kann geplant und realisiert werden wie Brandschutz, Barrierefreiheit, Versorgungsleitungen u.a. an welcher Stelle in den Räumlichkeiten des Ratskellers wie ausgestaltet werden müssen.

UCD und SPD suggerieren mit ihrer Unterschriftensammlung, die Gastronomie im Ratskeller könne schnell wieder betrieben werden, wenn die Politik nur wolle. Das ist Täuschung der Bürger. Zunächst muss eine neuer Gastronom bzw. Pächter gefunden werden, damit die Räumlichkeiten ,wie oben beschrieben, entprechend dem neuen gastronomischen Konzept nach aktuellen, schärferen Vorschriften saniert werden können. Daran geht kein Weg vorbei und das braucht seine Zeit.

Jürgen Berthold,
Fraktionsvorsitzender
Stadtratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen St.Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018