Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Kirmes in St. Ingbert – FamilientagSonderveranstaltung der KinowerkstattWarmwasserbereitung mit Strom ist teuer!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Bundesverdienstkreuz für Heinz Scholl

Heinz Scholl erhielt aus der Hand von Stephan Toscani im Rahmen einer Feierstunde im saarländischen Finanzministerium das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Mit einer solchen Auszeichnung werden Bürgerinnen und Bürger geehrt, die sich durch jahrlanges außerordentliches ehrenamtliches Engagement hervorgetan haben. Heinz Scholl hat sich die Bürger-Anliegen zu den seinen gemacht. Immer wieder stellte er sich die Frage, was er für andere oder die Gemeinschaft tun könne. „Er hat mit seinem jahrzehntelagen Einsatz gezeigt, dass Mitmenschlichkeit und Bürgersinn in unserer Gesellschaft lebendig sind“, so Stephan Toscani.

Heinz Scholl gehört seit 51 Jahren der CDU St. Ingbert-Mitte an und hat sich über die CDU in der Kommunalpolitik engagiert, u.a. war er jahrelang Schatzmeister des CDU-Stadtverbandes, immer hat er sich da eingebracht, wo er gebraucht wurde.. Er gehörte von 1968 bis 1984 dem Stadtrat der Stadt St. Ingbert an. So wurde er „mit seinen Freunden zum Gestalter des Gemeinschaftslebens seiner Stadt und hat die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger zu seinen eigenen gemacht und sich für sie engagiert.

Auch in kirchlichen Institutionen war er vertreten. So hat er ehrenamtlich in der kirchlichen Krankenpflege, in der grenzüberschreitenden Freundschaftspflege, in Vereinen, als Mitglied des Bundes der katholischen Jugend, in der Lebenshilfe Saarpfalz gewirkt; ebenso im katholische Krankenpflegeverein St. Elisabeth, als Mitglied der „365“, die das Leprazentrum in Buluga/Uganda unterstützt und im Bereich der Völkerverständigung im saarländisch-philippinischen Freundeskreis.

Heinz Scholl, der in seinem Berufsleben als Direktor der Kreissparkasse St. Ingbert tätig war, blieb trotz seiner Erfolge bescheiden, was seine Person betrifft, setzte sich aber mutig und mit Zivilcourage für diejenigen ein, die benachteiligt waren. Als souverän, gradlinig, offen und integer war er den Bürgern bekannt, er überprüfte immer beide Seiten, wenn es zum Konflikt kam und wurde auch von politisch Andersdenkenden wegen seiner auf Sachlichkeit beruhenden Arbeitsweise geschätzt.

Autorin: Marlies Scholl

 

PM: Christa Strobel, Stud.Dir. i.R.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017