Nachrichten

Donnerstag, 17. August 2017 · bedeckt  bedeckt bei 23 ℃ · Seminarangebote in der LMS zu Computer, Internet und TabletsMusikverein Rentrisch im Alten SteinbruchStraßenverkehrsgefährdung auf der A6

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

BVB-Nachwuchs kommt an die Kaiserlinde

Vorletztes Drittliga – Heimspiel für die SV 07 Elve rsberg in diesem Jahr: Zum 19. Spieltag und somit zum Abschluss der Vorrunde gastiert am Samstag, den 7. Dezember, um 14 Uhr die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund an der Kaiserlinde.

Nach der unnötigen Niederlage von Chemnitz fordert SVE – Coach Dietma r Hirsch von seinen Spielern ein deutlich aggressiveres Abwehrverhalten als zuletzt. Das Spiel gegen Dortmund ist für Dietmar Hirsch – ähnlich wie die Heimpartie vor zwei Wochen gegen Regensburg – erneut richtungsweisend. Mit einem Sieg würde man sich im oberen Tabellendrittel festsetzen, eine Niederlage könnte die SVE – je nach den Ergebnissen der anderen Teams – wieder näher Richtung Abstiegszone bringen. Damit die drei Punkte gegen den BVB in Elversberg bleiben, fordert der Coach aber von seinen Spiele rn ein besseres Abwehrverhalten als zuletzt bei der 0:2 Niederlage in Chemnitz: „Die Art und Weise, wie wir die beiden Gegentore kassiert haben, hat mich sehr verärgert“, so Dietmar Hirsch, der insbesondere mit dem Zweikampfverhalten einiger Spieler in der zweiten Halbzeit überhaupt nicht zufrieden war.

Den kommenden Gegner bezeichnete Hirsch als „personelle Wundertüte“, da man aufgrund der aktuellen Verletzungsproblematik der Bundesligamannschaft nicht genau sagen könne, welche Spieler in Elversberg im A ufgebot stehen werden. „Letztlich wird sich das Spiel von Dortmund aber nicht großartig verändern, egal, welche Spieler auf dem Platz stehen werden“, so der SVE – Coach. „Der BVB II agiert mit vielen kurzen Pässen und versucht, ähnlich wie die erste Mannscha ft, ständig gegenpressing auf den Gegner auszuüben.“

Mit welcher taktischen Formation Dietmar Hirsch der Dortmunder Spielweise begegnen wird und wer Angelo Vaccaro – der Stürmer wurde für seine „Tätlichkeit in einem leichteren Fall“ im Chemnitz – Spiel für drei Meisterschaftsspiele gesperrt – ersetzt, wollte Dietmar Hirsch in der Pressekonferenz vor der Partie nicht Preis geben. Der Coach ließ sogar offen, ob er wie in den letzten beiden Spielen mit einem 4 – 1 – 4 – 1 oder doch eher im zuvor bewährten 4 – 2 – 3 – 1 – System auflaufen wird. Der Coach ließ lediglich durchblicken, dass für den rotgesperrten Vaccaro ein „echter Stürmer“ mit von der Partie sein wird.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017