Nachrichten

Mittwoch, 17. Oktober 2018 · sonnig  sonnig bei 13 ℃ · Sieben Feuerwehrleute bestehen neu konzipierten GrundlehrgangDurch taktische Spielchen Chance verzockenKommunales Bildungsmanagement im Aufbau

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

CDU Saarpfalz begrüßt Entscheidung für „Polizeiareal Kirkel“

Der CDU-Kreisverband Saarpfalz begrüßt ausdrücklich die am Mittwoch im Ministerrat beschlossenen Planungen für ein neues zentrales Polizeiareal auf dem ehemaligen Praktikergelände in Kirkel.

„Wir freuen uns, dass die von Innenminister Bouillon in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie zum Ergebnis hat, dass eine wichtige Strukturentscheidung zu Gunsten des Saarpfalz-Kreises und der Saarländischen Polizei in dieser Form getroffen werden konnte“, erklärt der politische Geschäftsführer der CDU-Saarpfalz, Pascal Rambaud.

Das sogenannte „Polizeiareal Kirkel“ soll schrittweise ab 2019 nach einem nutzerspezifischen Umbau die Bereitschaftspolizei, den Zentralen Verkehrsdienstes und die Diensthundestaffel künftig zentral an einem Standort beheimaten.

„Diese Lösung stellt eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten dar. Zum einen wird das in mittelbarem Landeseigentum befindliche Areal in Kirkel, das derzeit leer steht, nun einer neuen nachhaltigen Nutzung durch das Land zugeführt und dabei zudem im Ergebnis Kosten in erheblichem Umfang gespart. Anstatt in ein marodes Gebäude in Saarbrücken einen zweistelligen Millionenbetrag zu investieren, wird ein Leerstand (seit 01.01.2015) mit deutlich weniger finanziellem Aufwand In-Wert gesetzt. Zum anderen werden hierdurch hervorragende Bedingungen für die Saarländische Polizei geschaffen, da die betroffenen Dienststellen künftig zentral und deutlich bedarfsgerechter untergebracht werden können. Dies gilt insbesondere für die Hundestaffel. Außerdem eignet sich der Standort Kirkel auch deswegen besonders, da durch die gute Verkehrsanbindung die dort stationierten Polizisten im Einsatzfall leicht verlegt werden können“, so Rambaud weiter.

Andreas Kondziela, Gemeindeverbandsvorsitzender der CDU in Kirkel unterstreicht dieses positive Fazit auch im Hinblick auf die Gemeinde Kirkel: „Es ist insbesondere für Kirkel ein gutes Signal, dass dieser lange Zeit brach liegende Gebäudekomplex endlich wieder auf sinnvolle Art und Weise eine Nutzung erfährt. Von diesem Projekt wird daher auch die Gemeinde Kirkel und der Kreis profitieren. Damit bringt Innenminister Klaus Bouillon mehr Polizisten in den Saarpfalz-Kreis und setzt so ein klares Zeichen für mehr Sicherheit. Nicht zu vergessen sind hierbei auch die vor Ort noch notwendigen Investitionen zur bedarfsgerechten Ertüchtigung der Liegenschaft durch Umbau im Bestand und Neubau in Höhe von rund 7 Mio. Euro. Wir sind dem Innenminister daher sehr dankbar, dass er in dieser Frage so zupackend gehandelt und es innerhalb kürzester Zeit geschafft hat (seit August 2017), eine Machbarkeitsstudie vorzulegen, die Kosten zu ermitteln und einen entsprechenden Ministerratsbeschluss für den Standort Kirkel herbeizuführen.“

 

PM: CDU-Kreisverband Saarpfalz

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018