Nachrichten

Montag, 18. Dezember 2017 ·   bei 1 ℃ · Star Wars: Die letzten Jedi 3DWeihnachtsfeier der Bergkapelle in der RohrbachhalleX-Mas Special: Night of the DJs im Eventhaus

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Chasing Ice in der Kinowerkstatt

Die Kinowerkstatt zeigt heute (Sonntag, 18.10.15) um 20 Uhr die atemberaubende Dokumentation „Chasing Ice“ (USA 2012) von Jeff Orlowski.

Der anerkannte Naturfotograf und Wissenschaftler James Balog stand dem Klimawandel lange Zeit skeptisch gegenüber und spöttelte über die akademische Naturforschung. Doch während seiner Langzeitstudie EIS (Extreme Ice Survey) fand er unwiderlegbare Beweise für die Klimaveränderungen unseres Planeten, indem er mit speziell entwickelten Zeitrafferkameras arbeitete. Es entstanden atemberaubende Bilder von den Folgen der Erderwärmung unseres fragilen Planeten. Balogs beeindruckende Aufnahmen verwandeln Jahre in Sekunden. Er zeigt, wie Berge aus Eis, die bereits seit Jahrhunderten existieren, in rasender Geschwindigkeit verschwinden. Das Team von jungen Abenteurern bereiste die lebensfeindlichen Gebiete der Arktis und riskierte nicht nur seine Karriere, sondern auch sein Leben, um diese dramatischen Veränderungen zu dokumentieren. Während die Diskussion über Balogs Ergebnisse die Wissenschaftler in den USA und in anderen Ländern spaltet und die Intensität von Naturkatastrophen zunimmt, zeigt „Chasing Ice“ einen engagierten Experten, der versucht, uns trotz aller drastischer Veränderungen ein wenig Hoffnung für unseren Planeten zu schenken. Vom Produzenten des OSCAR®-prämierten Films „Die Bucht – The Cove“ „Solche Bilder haben Sie noch nie gesehen.“ Robert Redford

Pressezitate:
„Visuell atemberaubend.“ (Variety)
„Zum Sterben schön.“ (Süddeutsche Zeitung)
„In großartigen Bildern zeigt ‚Chasing Ice‘, was wir verlieren, wenn das Eis schmilzt: ein Film über die Schönheit einer untergehenden Welt.“ (ARD, TTT – Titel Thesen Temperamente)

PM: W. Kraus

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017