Nachrichten

Dienstag, 24. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 11 ℃ · Bilderbuchkino für Kinder ab 4 JahreRohrbacher Weihnachtsmarkt steht vor der TürBarrierefreie Sanierung der Fußgängerzone in Angriff nehmen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Dadashov kommt, Schmidt löst Vertrag auf

Kurz vor Ende der Transferperiode hat der 1. FC Saarbrücken noch eine Veränderung am Kader vorgenommen. Rufat Dadashov schließt sich den Blau-Schwarzen an und unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Ein anderer verlässt allerdings den Verein. Der Vertrag mit Patrick Schmidt wurde auf Wunsch des Angreifers in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. „Ich bedanke mich bei Patrick für sein Engagement bei uns. Er ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, seinen Vertrag aufzulösen, dem sind wir nachgekommen. Für die Zukunft wünsche ich ihm alles Gute“, so Cheftrainer Fuat Kilic.

Ein Stürmer geht, ein anderer kommt. Aufgrund der Verletzung von Felix Luz war klar, der 1. FC Saarbrücken will im Angriff noch einmal personell nachlegen. Der passende Mann ist jetzt mit Rufat Dadashov gefunden. „Rufat ist ein typischer Stoßstürmer, das Pendant zu Matthew Taylor. Dieser Spielertyp hat uns nach der Verletzung von Felix gefehlt“, so Kilic.

Dadashov kennt sich in der Region bereits bestens aus. Über den SV Gonsenheim landete der 22-jährige im Sommer 2012 beim 1. FC Kaiserslautern und war für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Südwest aktiv. 41 Einsätze konnte er in zwei Jahren beim FCK verbuchen. Im Sommer wechselte Dadashov dann zum SVN Zweibrücken und lief fünf weitere Male in der Regionalliga auf. Aufgrund finanzieller Probleme wurde der Vertrag beim SVN allerdings aufgelöst und damit war der Weg zum FCS frei.

Zum Team stößt Dadashov ab dem 10. September. Zuvor ist er noch für die Nationalmannschaft Aserbaidschans im Einsatz. Das von Berti Vogts trainierte Team trifft am 3. September in einem Testspiel auf Russland und am 9. September im Rahmen der EM-Quali auf Bulgarien. Bisher markierte der in Baku geborene Angreifer bei neun Einsätzen vier Tore für das Nationalteam.

„Rufat hat klare Ziele und will diese mit uns erreichen. Er konnte in der Regionalliga bereits beweisen, was er kann und hat zudem schon Erfahrung auf internationaler Ebene gesammelt. Wir freuen uns, dass er uns zukünftig zur Verfügung steht“, so Cheftrainer Fuat Kilic.

 

PM: Christoph Heiser, 1.FCS

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017