Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 8 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Der häfftige Adventskalender 2016

Am heutigen 1. Dezember 2016 fällt der Startschuss und es warten über 100 ‚häfftige‘ Gewinne auf ihren großen Auftritt. Nach den Rekordbesuchen im Vorjahr ist auch in 2016 bei Häfft.de für jeden etwas Passendes dabei:

Von praktischen Timern bis zu angesagten Longboards, neuesten PC-Spielen und Bluetooth-Lautsprechern namhafter Anbieter ist das Gewinnangebot wieder extrem groß. Bis Heiligabend werden täglich über den Adventskalender auf Häfft.de viele Top-Artikel im Gesamtwert von über 2.000 Euro verlost – auch in diesem Jahr mit abwechslungsreichen Highlights für jeden Zweck und gar denkbaren (Un-)Sinn.

Das Häfft zählt seit vielen Jahren zu den meistverkauften Schülerkalendern Deutschlands und bietet auch außerhalb der Schule viele nützliche Gadgets für den oft anstrengenden Alltag. Jeder, der sein Glück versuchen möchte, ist hiermit aufgerufen, es zu wagen und abzusahnen. Der beliebte Häfft-Adventskalender ist über die Website www.haefft-adventskalender.de abrufbar.

„Zwar gibt es zu dieser Zeit eine ganze Menge anderer Gewinnspiele, aber wir zählen von Jahr zu Jahr mehr Teilnehmer unseres Häfft-Adventskalenders. 2015 waren es im Durchschnitt über 1.000 Teilnehmer am Tag! Jetzt steigern wir die Gewinnchance der treuen Fans und bieten ihnen mit jedem Türchen noch mehr attraktive Preise an – Anklicken und Mitmachen lohnt sich also auf alle Fälle! Wir wünschen jedem Teilnehmer viel Glück und freuen uns auf die Reaktionen, gerne über Facebook oder direkt per Mail an uns“, so Häfft-Gründer und Geschäftsführer Stefan Klingberg.

Mehr Infos unter: www.haefft-verlag.de

 

PM: Y. Rabinovici

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017