Nachrichten

Freitag, 21. September 2018 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 20 ℃ · Tankbetrug: Mit quietschenden Reifen in Richtung Rohrbach1. FC Saarbrücken: Offensiv gegen unbequeme WormserSVE Frauen vs. Niederkirchen und St. Wendel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Die Goldenen Medienregeln für Kinder und Eltern

Die Landesmedienanstalt Saarland vermittelt mit Medienmieze und Medientaucher den besseren Umgang mit Medien.

Saarbrücken, 30. August 2018: Statt auf „Smartphone- und Fernsehverbote“ setzt die Landesmedienanstalt Saarland (LMS) auf „gemeinsam gelebte Medienregeln“ in Familien. Hierzu startet Sie nun ihre neue Medienkompetenzkampagne Die Goldenen Medienregeln.

„Die Idee der Kampagne basiert darauf, Regeln zur Mediennutzung so attraktiv zu gestalten, dass Eltern und Kinder diese gerne zu Hause, z. B. im Kinderzimmer oder in der Nähe des Fernsehens aufhängen“, erklärt der Direktor der LMS, Uwe Conradt, die Kampagne. Die LMS hat im Gespräch mit Eltern festgestellt, dass viele Informationsbroschüren sehr textlastig sind und zudem im Haus nicht dort präsent, wo Medien genutzt werden.

Sie hat daraufhin die neue Kampagne Die Goldenen Medienregeln entwickelt.

Zentrales Gestaltungselement sind dafür die Identifikationsfiguren Medienmieze und Medientaucher. Zwei illustrierte Wesen der digitalen Welt, die Kindern und ihren Eltern Orientierung in der digitalen Medienwelt geben. Zudem wurden die wichtigsten Regeln zur besseren Mediennutzung thematisch sortiert und zusammengefasst. Zum Start der Kampagne sind vier Poster erhältlich: Mediennutzung allgemein, Fernsehen und Smartphone. Eltern haben zudem ein eigenes Regelposter. Die Angebote sollen in Kürze um weitere Angebote ergänzt werden.

„Eltern und Kinder leben in einer Lebenswirklichkeit, die immer stärker von digitalen Medien geprägt wird. In vielen Familien ist die Nutzung von Smartphone, Fernsehen und Co. immer wieder Anlass für Streit und Diskussion – meistens geht es um Dauer, Häufigkeit und genutzte Inhalte. Aus Sicht der LMS helfen dabei nicht Komplettverbote oder eine Abkehr von der digitalen Welt, sondern nur mehr Medienkompetenz, die den besseren Umgang mit Medien ermöglicht. Ein Teil davon sind gemeinsam gelebte Medienregeln.“

Für LMS-Direktor Conradt unterstreicht die Kampagne die Stellung der LMS in der Medienkompetenzförderung, er dankte dem LMS-Medienkompetenzteam um Karin Bickelmann, das mit ihm die Inhalte erarbeitet hat und der Grafikerin Johanna Puhl für die grafische Entwicklungsarbeit.

Informationen zu den Postern

Medienmieze und Medientaucher illustrieren auf dem Poster die 7 goldenen Medienregeln für Kinder, die anhand leicht verständlich formulierter Anleitungen die Basis für eine kompetente Medienerziehung schaffen.

Die Themenbereiche Fernsehen und Smartphone zeigen auf zwei zusätzlichen Postern differenzierte Handlungsempfehlungen, die sich konkret auf den Umgang mit den beiden Medienformen beziehen. So liegt bei den Fernsehregeln der Schwerpunkt auf klaren Absprachen, aber auch auf gemeinsam verbrachter Fernsehzeit. Auch bei den Smartphone-Regeln steht die Kommunikation mit den Eltern über genutzte Apps sowie ein vertrauensvolles Miteinander im Mittelpunkt.

Ergänzend zu den Goldenen Regeln für Kinder hat die LMS auch Goldene Regeln der Mediennutzung für Eltern erstellt, um Erziehende dabei zu unterstützen, im Alltag ihre Medienerziehung regelbasiert, nachhaltig und konsequent zu implementieren und einen bewussteren Umgang mit Medien in Familie und Schule zu schaffen.

 

PM: V. Betz, Presse LMS

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018