Nachrichten

Sonntag, 29. Januar 2023 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei -2 ℃ · Lese-Soirée in Kulturhaus MOP2023 „Eismayer“ Caveman – Der Kinofilm

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Die Katzenretter im Katzenhaus in Oberwürzbach

„Manche Tiere kommen fast verhungert und mit verquollenen Augen zu uns“, erzählt die erste Vorsitzendes des Vereins Katzenfreunde e.V. Beatrice Speicher-Spengler. Die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Vereins peppeln sie mithilfe einer Tierärztin wieder auf

und geben ihnen ein liebevolles, vorübergehendes Zuhause. Seit 40 Jahren retten die Katzliebhaber in ihrer Freizeit Tiere in Not und vermitteln sie an neue Eigentümer. Das erfordert viel Engagement, tolle Ideen und natürlich auch ein finanzielles Polster. „Im Moment haben wir einfach Angst davor, was durch die gestiegenen Energiekosten auf uns zukommt“, gesteht Frau Speicher-Spengler. Vor zwei Jahren hat der Verein in eine neue Gasheizung investiert, weil die alte marode war. Im letzten Jahr wurde das längst baufällige Dach saniert. Nun überlegen die Tierfreunde, ob und wie bzw. mit welchen Zuschüssen eine Photovoltaikanlage finanzierbar wäre, damit die Heiz- und Stromkosten nicht explodieren. „Wir können zwar die Heizung drosseln, aber die Kitten und ihre Mütter brauchen eine warme Umgebung. Und die Waschmaschine muss bei uns mehrmals am Tag laufen, denn Hygiene ist die Grundlage für die Gesundheit der Katzen“, berichtet sie. Und natürlich sind, wie für alle Tierbesitzer, auch die Kosten für das Futter und den Tierarzt gestiegen.

Die Sorgen nehmen kann den Katzenfreunden auch Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer bei seinem Besuch nicht. „Wir hoffen, dass sich die Lage wieder ein wenig beruhigt, aber so niedrig wie früher werden die Energiekosten nicht mehr werden“, bedauert er. Mit Freude unterstützt er jedoch die Arbeit des Katzenhaus-Teams mit einem Scheck über 300 Euro, denn „Sie leisten eine enorm wichtige Arbeit für die Tiere. Ihr Engagement ist wirklich bemerkenswert.“

So geht es bei den Katzenfreunden nicht nur darum, die Tiere zu pflegen, sondern auch Geld zu sammeln. Daher organisieren sie jedes Jahr ein buntes Sommerfest, das bei den St. Ingbertern bereits bekannt ist und gern besucht wird. In der Adventszeit findet im Garten des Katzenhauses an jedem Samstag und Sonntag ein kleiner Weihnachtsmarkt statt. Kränze und Gestecke, selbstgemachte Leckereien und Gebasteltes werden hier zum Verkauf angeboten. Der Erlös kommt natürlich den Stubentigern zugute.

Weihnachtsmarkt im Katzenhaus:
an allen Adventswochenenden Samstag und Sonntag 11 bis 15 Uhr
Farrenbergstr. 1, 66386 St. Ingbert
www.katzenfreunde-wadgassen.de

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2023