Nachrichten

Sonntag, 5. Februar 2023 · leichter Regen  leichter Regen bei 5 ℃ · Lese-Soirée in Kulturhaus 2 x 11 Jahre Konrad Weisgerber Auf geht’s zu den Rohrbacher Kahlenbergfreunden

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

DJK-SG Leichtathletik: Starker Auftritt bei den U-16-Hallenmeisterschaften

Viele neue Bestleistungen und hervorragende Platzierungen: Zehn Athleten und Athletinnen der DJK-SG St. Ingbert (Startgemeinschaft: LA Team Saar) nahmen an den U-16-Hallenmeisterschaften Leichtathletik am 15.01.2023 in Saarbrücken teil. Der Wettbewerb startete

mit den 100 m-Staffeln.Eine Jungen- und eine Mädchenstaffel der DJK-SG St. Ingbert gingen an den Start. Beide Staffeln sprinten mit guten Wechseln und einem schnellen Schritt auf das Treppchen. Die Mädchenstaffel mit Lea Plinius, Paula Stalter, Anna Kaul und Michelle Huppert erreichte in 56,1 s den 2. Platz hinter der Staffel des LC Rehlingen. Die Jungenstaffel mit Noah Escher, Hans Fischer, Wojciech Sikorski und Namory Kießling landete in einer Zeit von 58,2 Sekunden auf dem 3. Platz. Beide Staffeln sind mit sehr jungen Athleten und Athletinnen besetzt, die noch keine Erfahrung über 100 m sammeln konnten, weil im Vorjahr ausschließlich die 75 m auf dem Wettkampfprogramm standen. Noah Escher war der einzige Athlet des Jahrgangs 2010, der überhaupt an den U16-Meisterschaften teilnahm.

Im Einzelwettbewerb glänzte vor allem Anna Kaul. Sie trotzte dem straffen Zeitplan und wurde gleich in drei Disziplinen Saarlandmeisterin in der Altersklasse W14. Die 60 m-Hürden gewann sie souverän in 9,75 s und steigerte ihre Bestzeit von letzter Woche gleich um mehr als zwei Zehntel. Im Stabhochsprung übersprang sie die 2,20 m und wurde vor ihrer Vereinskollegin Paula Stalter (ebenso 2,20 m) Saarlandmeisterin. Den letzten Wettbewerb im Hochsprung konnte sie mit 1,49 m (neue Bestleistung) mit müden Beinen und starken Nerven ebenso für sich entscheiden.

Paula Stalter zeigte ebenfalls starke Leistungen. Sie wurde gleich zweimal Vizemeisterin in der Altersklasse W14 und schaffte es ins A-Finale der 60m. Gleich im ersten Versuch sprang Paula eine neue Bestleistung mit 4,52m. Im 4. Versuch dann die Steigerung auf 4,68m. Den zweiten Vizemeistertitel erreichte Paula Stalter im Stabhochsprung, wo sie eine Höhe von 2,20m übersprang. Beim 60m Sprint gelangte sie ins A-Finale und erreichte insgesamt den 5. Platz im Endlauf mit einer neuen Bestzeit von 8,87s. Dies unterstreicht Paulas tolle Entwicklung.

Bei den Mädchen starteten auch Sima Alakrami und Michelle Huppert über die 60m-Hürden. Michelle Huppert erreichte über die Hürden den 3. Platz (10,75 s) und Sima (11,88 s) den 4. Platz. Michelle schaffte es außerdem mit neuer Bestzeit von 9,18 s ins B-Finale des 60m Sprint und erreichte den 3. Platz. Michelle Huppert rief ihre Leistung im Hochsprung (1,35m, 5.Platz) konstant ab und weitere neue Bestleistungen werden sicherlich nicht lange auf sich warten lassen. Im selben Wettbewerb übersprang Lea Plinius beim Hochsprung die 1,40m (4.Platz) und stellte somit eine persönliche Bestleistung auf. Rebecca Schwehm und Paula Gräber liefen ganz am Ende des Wettbewerbs die 800m. Beide legten einen sehr guten Lauf unter erschwerten Bedingungen in der Halle hin. Paula Gräber stellte in 2:58 min eine neue Bestzeit auf und diese Leistung bedeutete den 4. Platz bei der W15. Auch Rebecca Schwehm blieb nicht unter ihren Möglichkeiten und erreichte in 2:55 min den 9. Platz in der Altersklasse W14.

Bei den Jungen starteten in den Einzeldisziplinen Namory Kießling, Wojciech Sikorski und Hans Fischer. Hans Fischer stellte sich erst kürzlich auf neue Abstände und Höhen in den Hürden ein und erreichte dort den 3. Platz in 11,1 7s. Auch im Hochsprung erreichte er den 3. Platz mit 1,35 m. Bei den 800m wurde er knapp Vierter. Den ganzen Lauf hält er die 2. Position, erst auf den letzten 20m wurde er von 2 Athleten eingeholt. Er lief über die 800m eine Zeit von 2:33,98 min, die sich kaum von der Siegerzeit des Laufs unterscheidet. Wojciech Sikorski und Namory Kießling erreichten beide das A-Finale über 60 m. Namory Kießling sprintete sich dort auf Rang 3 (8,66 s) und Wojciech Sikorski auf Rang 5 (8,81 s). Beide Ergebnisse bedeuteten eine neue Bestzeit. Auch im Kugelstoßen schlugen sich die beiden gut. Namory Kießling wurde Zweiter mit einer Weite von 7,28 m und Wojciech Sikorski stiess sich mit 6,67 m auf Rang 4.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigten die großartige Entwicklung der Jugendleichtathletik der DJK SG St.Ingbert. Die Fairness und der Teamgeist der Athleten und Athletinnen wächst immer weiter und deshalb erwarten wir auch im Wettkampfjahr 2023 noch weitere persönliche Bestleistungen.

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2023