Nachrichten

Freitag, 14. August 2020 · wolkig  wolkig bei 20 ℃ · Jazz im Knast! Abflaemmen des minimalen Gruens in den Bordsteinritzen Städtisches Orchester bindet Melodienstrauß

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Dr.-Ing. Rainer Jork aus Radebeul verstorben

Dr. Rainer Jork hat im Jahr 2004 im Auftrag des Stadtrates von Radebeul das Städtepartnerschaftskomitee Radebeul gegründet. Über zehn Jahre lang war er der Vorsitzende und hat sich überaus engagiert

um die Pflege der Städtepartnerschaften gekümmert. Es war ihm immer ein großes Anliegen, die Städtepartnerschaften nicht nur auf die offiziellen Vertreter der Stadt zu beschränken, sondern immer auch die jeweiligen Bürgerinnen und Bürger mit einzubeziehen.

Er war der Initiator einer großen Spendenaktion, die in Radebeul anlässlich des Brandes der St. Ingberter Kirche St. Josef ins Leben gerufen wurde.

Auch nach seiner Zeit als Vorsitzender des Städtepartnerschaftskomitees blieb er aktiv im Bereich der Städtepartnerschaften. Viele persönliche Freundschaften haben sich dadurch entwickelt. Darüber hinaus hat er zahlreiche soziale Projekte gefördert. Dr. Jork wurde wegen seiner freundlichen, zurückhaltenden und ausgeglichenen Art geschätzt und ist sich stets treu geblieben. Mit seiner Persönlichkeit war er für Viele ein Vorbild.

Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer würdigte das Engagement von Dr. Rainer Jork: “Ich habe Dr. Jork 1990, in Zeiten der Wende, persönlich kennen und schätzen gelernt. Er hat sich um unsere Städtepartnerschaft verdient gemacht und nach der Wiedervereinigung viele Jahre als Abgeordneter im Deutschen Bundestag gewirkt. Dr. Jork hat sich stets dem Wohle unseres Landes verpflichtet gefühlt.”

Dr. Rainer Jork verstarb am 23. Juli 2020 im Alter von 80 Jahren

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020