Nachrichten

Freitag, 19. Juli 2019 · leichter Regen  leichter Regen bei 17 ℃ · Wir machen BetriebsferienSommerkonzert Jagdhornbläser/SaxHochZwoDer König der Löwen 3D

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Drei ehrenamtliche Beigeordnete für den Kreis

Nach der Kommunalwahl am 26. Mai dieses Jahres hat sich der Kreistag am 3. Juli neu konstituiert.

Die Tagesordnung sah die Besetzung zahlreicher Gremien und Ausschüsse vor, so auch die Wahl der Kreisbeigeordneten gleich nach der Verpflichtung der Kreistagsmitglieder. Diese einigten sich darauf, drei ehrenamtliche Kreisbeigeordnete statt nur zwei in geheimer Wahl zu bestimmen.

Für den Ersten Kreisbeigeordneten stand mit Dieter Knicker nur ein Kandidat auf Vorschlag der SPD-Fraktion zu Wahl. Für ihn voteten 27 Personen, zwei enthielten sich. Die CDU-Fraktion schlug dann Markus Schaller – auch er hatte keinen Gegenkandidaten – als weiteren Kreisbeigeordneten vor. Dieser verbuchte 28 Ja-Stimmen und eine Enthaltung für sich. Für den dritten Kreisbeigeordneten standen Hans Jürgen Domberg (Bündnis 90/Die Grünen) und Axel Kammerer (FWG) zur Wahl. Hier machte Hans Jürgen Domberg mit 25 Stimmen das Rennen.
Damit stand fest: die „Alten“ sind die „Neuen“, denn bereits in der vorherigen Legislaturperiode hatten die Drei dieses besondere Ehrenamt inne. Dieter Knicker und Markus Schaller „tauschten“ dieses Mal lediglich die Positionen. Noch in derselben Stunde vereidigte Landrat Dr. Theophil Gallo die drei Männer, die ihn in den kommenden Jahren vertreten dürfen. Der Erste Kreisbeigeordnete ist der allgemeine Vertreter des Landrats, die weiteren Kreisbeigeordneten sind zur allgemeinen Vertretung des Landrats nur berufen, wenn der Landrat und der Erste Kreisbeigeordnete verhindert sind. Die Amtszeit der ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten entspricht der Dauer der Wahlzeit des Kreistages.

Mit der ersten Sitzung des neuen Kreistags zeigte sich Landrat Dr. Theophil Gallo zufrieden: „Es liegen Aufgaben vor uns, die nicht einfach sein werden. Daher ist eine vertrauensvolle, authentische und respektvolle Zusammenarbeit unerlässlich. Dafür haben wir heute auf jeden Fall die Voraussetzungen geschaffen. Dafür möchte ich mich für die konstruktive Beteiligung bedanken. Ich beglückwünsche alle, die in die verschiedenen Gremien und Ausschüsse gewählt wurden und freue mich auf das gemeinsame Handeln und Gestalten in den kommenden fünf Jahren.“

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2019