Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 14 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Ein Weihnachtsmarkt mit Tradition an der Gesamtschule Gersheim

Nach elf Jahren kann man gewiss mit gutem Recht von einer Tradition sprechen. So viele Jahre lang existiert der Weihnachtsmarkt an der Gesamtschule Gersheim bereits und ebenso lange dient er der Unterstützung des Patenschaftsprojekts der Schule. Von Anfang an ist der Reingewinn dieses Markttages für das Kinderheim Sarnelli House in Thailand bestimmt, dem die Schule seit dessen Gründung zur Seite steht.

168 Kinder leben in dieser Einrichtung. Ihre Eltern sind an AIDS erkrankt bzw. bereits an dieser Krankheit gestorben. Die Kinder, manche von ihnen gesund, viele aber selbst durch ihre Mütter HIV-infiziert, haben dort ein liebevolles Zuhause gefunden und leben in familienähnlichen Gruppen unter der Fürsorge von Hausmüttern. Durch Spenden ist für ihren Unterhalt gesorgt, für ihre Gesundheit und sowie für eine gute Schulbildung. Persönliche Kontakte zwischen der Schule und diesem Heim garantieren, dass jeder Cent dort ankommt, wo er nötig gebraucht wird und gute Früchte trägt. Briefe und Mails sowie regelmäßige Newsletters geben Auskunft über die Verwendung der Spenden. Nebenbei – Schule ist natürlich immer auch am Lerneffekt interessiert – fördern diese Kontakte,  da in englischer Sprache geführt, das Fremdsprachenlernen.
Dies alles ist Ansporn für die Schulgemeinschaft, sich jedes Jahr mit vereinten Kräften für dieses Heim und die Kinder einzusetzen. Schon Wochen vor dem Markttag waren Klassen und einzelne Gruppen von Schülerinnen und Schülern, engagierte Eltern, Lehrerinnen und Lehrer emsig am Werkeln. Im Werkunterricht, in Arbeitsgemeinschaften oder in häuslicher Arbeit entstand eine schier unübersehbare Zahl an weihnachtlichen Produkten, die an den  Marktständen in der Aula der Schule angeboten wurden. Vom geschnitzten Engel über Adventskränze aus Naturmaterialien bis zu dekorativen Kerzen und Lämpchen, von Zimtwaffeln über Omas Weihnachtsplätzchen bis zu heißen Crêpes – alles war liebevoll und mit viel Mühe und Einfallsreichtum selbst gemacht und wurde zu kleinen Preisen verkauft. Attraktiv und verlockend für die Kinder war die Tombola. Stimmungsvolle musikalische Beiträge bewiesen das Können der jugendlichen Sängerinnen und Sänger. Im Eltern-Café „Zum Lehrer Lämpel“ konnten sich die Erwachsenen nach dem ausführlichen Bummel bei selbstgebackenem und gestiftetem Kuchen erholen und in aller Ruhe die Information lesen über das Projekt, das im Rahmen des sozialen Lernens fest zum Programm der Schule gehört.
Ein fröhliches vorweihnachtliches Fest, das einem guten Zweck dient.

Weitere Informationen für Interessierte: http://www.sarnelliorphanage.org/

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017