Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · klar  klar bei 13 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Einbruchsserie in St​.Ingbert und Rohrbac​h

Im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagnachmittag, 24./25.10.2012, versuchten Einbrecher die massive rückwärtige Kellertür eines eineinhalbgeschossigen Hauses in der Rohrbacher Hochstraße aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang.Möglicherweise wurden der oder die Täter auch durch eine Leuchte mit Bewegungsmelder gestört.
Zwischen Donnerstag, 25.10.,18:00 Uhr, und Freitag, 26.10.,01:00 Uhr, versuchten Unbekannte mit großem Aufwand, aber letzten Endes doch erfolglos, eine rückwärtige Terrassentür zu einem Einfamilienhaus der gehobenen Wohnklasse in der St. Ingberter Rosenstraße aufzuhebeln. Deren Unterfangen war aber wohl von vornherein zum Scheitern verurteilt, da der Hauseigentümer bereits im Vorjahr Opfer eines Einbruchs geworden war und daraufhin hatte Fenster und Türen mit besonderem Einbruchsschutz versehen lassen.
Die urlaubsbedingte Abwesenheit der Bewohner eines freistehenden Bungalows in der Rohrbacher Straße „Am Alten Kirchenpfad“ nutzten Diebe dagegen erfolgreich in der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag und Samstagabend (25.-27.10.2012). Hier gelang es, eine rückwärtige Terrassentür aufzuhebeln und Schmuck und Bargeld im Wert von ca. 1700 Euro zu erbeuten.
Eine seitliche Terrassentür an einem Einfamilienhaus in der Max-Braun-Straße in St. Ingbert hebelten ebenfalls Unbekannte am Sonntag (28.10.2012)zwischen 16:30 bis 20:00 Uhr auf. Der oder die Täter durchsuchten das gesamte Haus und entwendeten ca. 400 Euro Bargeld und mehrere bunte Armbanduhren aus Kunststoff.
Die Polizeiinspektion St. Ingbert bittet die Bevölkerung gerade in der dunklen Jahreszeit, sich in besonderem Maße Gedanken zum Schutz vor Einbrechern zu machen.
Türen und Fenster, vor allem rückwärtige, sollten nicht nur bei einsetzender Dunkelheit geschlossen sein. wertvolle Sachen und Geld an sicheren Verstecken untergebracht.
Eine wertvoller Beitrag für die Sicherheit in St. Ingbert und auch eine Hilfe für die Polizei wäre es, wenn die Bürger von St. Ingbert und seinen Stadtteilen verdächtige Personen beschreiben könnten oder sofort melden würden, ebenso wie Kennzeichen verdächtiger Fahrzeuge.
Hinweise bitte an die PI St. Ingbert unter 06894-1090.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017