Nachrichten

Montag, 18. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · Gefährliche Körperverletzung am St. Johanner MarktEinsatzreiche Sturmnacht – Bericht der Feuerwehr St. Ingbert44 Sportabzeichen bei der DJK Sportgemeinschaft verliehen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Eine himmlische Partnerschaft trägt erste Früchte

Was können ein international erfolgreich arbeitender Astrofotograf und eine Schule bewegen? Die Antwort ist klar und eindeutig: Viel, wenn beide Parteien engagiert das gemeinsame Projekt vorantreiben.

Astronomie AG der Albertus-Magnus-Realschule
bietet saarländischen Astro-Kalender an

Zu Jahresanfang wurde an der Albertus-Magnus-Realschule in St. Ingbert (www.amr-igb.de) beschlossen, den naturwissenschaftlich-technischen Bereich (Auszeichnung als MINT-freundliche Schule im Jahr 2015) weiter fortzuentwickeln.
Die Astronomie, also die Beschäftigung mit Phänomenen, die sich weit über unseren Köpfen in den Tiefen des Alls abspielen, soll in Zukunft fester Bestandteil der schulischen Ausbildung sein. Im neu eingerichteten Wahlpflichtfach Astronomie lassen sich in idealer Weise Inhalte verschiedener Naturwissenschaften aufgreifen und weiterentwickeln.

Natürlich wäre es relativ einfach gewesen, den Unterrichtskanon um ein weiteres, überwiegend theoretisches Fach zu erweitern.
Aber dieser Ansatz entspricht nicht den Vorstellungen des Leitbildes, dem sich die Schule verpflichtet fühlt. Die AMR will eine Ausbildung ermöglichen, in der sich Schülerinnen und Schüler in einer vertrauensvollen Atmosphäre gemeinsam theoretisches Wissen und praktische Fähigkeiten aneignen können. Außerdem sollen sie sich in ihren Fertigkeiten vor außerschulischem Publikum beweisen.

Wie lassen sich nun all diese Vorgaben sinnvoll in den Schulalltag einbinden? Ganz einfach, Marc Gothe (Stellv. Schulleiter) betreibt den Aufbau einer eigenen Sternwarte (www.facebook.com/Albertus.Magnus.Sternwarte), um mit Schülern astronomische Beobachtungen durchführen zu können. Dazu wurde an der Schule bereits eine Arbeitsgemeinschaft Astronomie (für Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 8) eingerichtet, die sich wöchentlich trifft. Sobald ein gewisser Kenntnisstand bei den Jugendlichen erreicht ist, werden öffentliche Beobachtungsnachmittage bzw. -abende angeboten.

Gruppenfoto Astronomie AG

Aber ganz so einfach ist es nicht, eine Sternwarte aufzubauen. Da sind auf der einen Seite nicht unbeträchtliche Kosten, um das notwendige Material anschaffen zu können. Es sind aber auch die vielen technischen Details, die vorab abgeklärt werden müssen. Um eine fachlich hochwertige Unterrichtung zu gewährleisten, ist außerdem eine umfangreiche Weiterqualifizierung des Lehrpersonals notwendig. Zum Glück konnte bei all diesen offenen Fragen eine wesentliche Voraussetzung für die zukünftige Sternwarte schnell und unkompliziert erreicht werden. Die Schwestern des Instituts St. Dominikus, deren Konvent Teil des Schulgeländes ist, stellten ihre große Dachterrasse für die Beobachtungen zur Verfügung.

Zu diesem Zeitpunkt, mit nur einer groben Idee, wie das Ziel erreicht werden kann, kam Gernot Meiser ins Spiel. Der erfolgreiche Astrofotograf arbeitet u. a. im Rahmen des Sofia-Projekts der NASA/DLR oder produziert Fernsehbeiträge zu astronomischen Themen. Beobachtungen der Polarlichter und Sonnenfinsternisse zählen zu seinen Spezialgebieten.

Bereits bei einem ersten Treffen zwischen Schulleitung und Astrofotograf im Frühsommer dieses Jahrs wurden mehrere Möglichkeiten besprochen, das nötige „Kleingeld“ aufzutreiben.

Zwischenzeitlich ist es gelungen, durch die großzügige Unterstützung des Förderkreises, des Schulträgers und der Spende eines kooperierenden Unternehmens, eine Grundausstattung zur Beobachtung und Fotografie von Sonne, Mond und Planeten anzuschaffen. Die Beschaffung von geeignetem Material zur Untersuchung sehr ferner Himmelsobjekte muss zum großen Teil noch finanziert werden.

Dazu wurde jetzt ein Kalender gestaltet, der ausgewählte Schauplätze unserer saarländischen Heimat im Licht des nächtlichen Himmels zeigt. Herr Meiser lieferte dazu 13 fantastische Aufnahmen, die einen Hauch des Zaubers dieser besonderen Atmosphäre für den Betrachter direkt erfahrbar machen (Beispiele finden Sie auf unserem Facebook-Auftritt „Albertus.Magnus.Sternwarte“). Gemeinsam mit der Druckerei Demetz in St. Ingbert wurde der Kalender abschließend gestaltet und gedruckt.

Der DINA3-Foto-Kalender mit dem Motto „Unser Saarland bei Nacht“ kann zu einem Preis von 9,90 € an folgenden Stellen erworben werden:

• Sekretariat der Albertus-Magnus-Realschule (Auf der Meß 16, St. Ingbert)
• Druckerei Demetz (Kaiserstraße 26, St. Ingbert)
• Kreissparkasse St. Ingbert (Am Markt 3, St. Ingbert)
• Friedrich Buchhandlung (Rickertstraße 2, St. Ingbert)
• Klein Buch + Papier GmbH (Kaiserstraße 50, St. Ingbert)
• Six + Four Bellon und Bieg GmbH (Im Hessenland 14, Sulzbach)
• Antiquariat Martin Barbian und Ina Grund (Türkenstraße 11-13, Saarbrücken)
• Expert Axel Ulmcke (Talstraße 38 B, Homburg)
• Gollenstein Buchhandlung (Kardinal-Wendel-Straße 56, Blieskastel)
• Salon Bellisima Anna Boulos (Dirminger Straße 29, Eppelborn)

 

PM: M. Gothe, Stv. Schulleiter

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017