Nachrichten

Dienstag, 21. Mai 2019 · bedeckt  bedeckt bei 12 ℃ · Mahnwache AFD VeranstaltungDie Unabhängigen unterstützen Hans WagnerDornröschenschlaf

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Eine Tradition lebt wieder auf

Der Obst- und Gartenbauverein Oberwürzbach 2018 ließ am Samstag, dem 20. April, ab 15 Uhr, eine ins Vergessen geratene Tradition wiederaufleben, nämlich die Ostereiersuche für die Kinder.

Im Vorfeld wurden über 100 Osterkörbchen gebastelt, mit Moos ausgekleidet und mit Ostereiern und Schokolade bestückt. Die Veranstaltung fand bei herrlichem Sonnenschein im Pfarrgarten vom Heiligen Martin statt, in dem sich zahlreiche Verstecke für den Osterhasen fanden. Damit die Suche auch spannend wurde, zog jedes Kind eine Nummer und musste das entsprechende Körbchen mit der dazugehörigen Zahl finden. Es war ein emsiges Suchen, wurde aber schließlich von Erfolg gekrönt! Damit die Gaumenfreuden nicht zu kurz kamen, gab es viele selbst gebackene Kuchen und Schnittchen. Zur großen Freude der Kinder war der große Hingucker ein „Deutscher Riese“, sieben Kilogramm schwer, den der Kaninchenzuchtverein SR 165 Niederwürzbach mitsamt einem Hasendorf und jungen Holländerkaninchen mitbrachte. Es bereitete den Kindern sehr viel Spaß, die Kaninchen zu streicheln und mit Karotten zu füttern.

Das das Fest so reibungslos laufen konnte, verdankt der OGV den Knipsern, die mit dem Pfarrgarten auch das Backhaus zur Verfügung stellten. Bei Robin Degel durfte der Verein „Strom“ tanken und dank der vielen Helfer, den vielen Kindern und zahlreichen Besucher wurde das Fest zu einem wunderschönen Ereignis, das im nächsten Jahr vielleicht auch Kinder aus anderen Dörfern mit ihren Eltern den Weg nach Oberwürzbac finden lässt. Der Kaninchenzuchtverein von Niederwürzbach hat schon jetzt seine Mithilfe zugesagt.

Sabine Jost

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2019