Nachrichten

Sonntag, 16. Dezember 2018 · leichter Schneefall  leichter Schneefall bei -1 ℃ · Rettungseinsatz in der Kaiserstraße – updatedPolizeimeldungen vom WochenendeWasserschaden – Feuerwehr muss mehrere Räume evakuieren

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Einweihung des Bläse Hauses „Seniorengerechtes Wohnen“

Am 09. Oktober fand anlässlich der Fertigstellung des neuen Bläse Hauses in der Kaiserstraße ein Tag der offenen Tür statt, um Interessierten erstmals die Pforten zu dem innovativen Stiftungsprojekt „Seniorengerechtes Wohnen“ zu öffnen und um ein Feedback zu bitten.

Eröffnungsrede vor der Büste des Stifters Erich Ferdinand-Bläse

Nicht ohne Stolz konnte Oberbürgermeister Hans Wagner als Vorsitzender der Bläse-Stiftung für Wohlfahrtspflege verkünden, dass dieses Vorzeigeprojekt in Sachen barrierefreiem und seniorengerechten Wohnen in wenigen Wochen bezogen werden kann.

Der Weg dahin war kein geebneter: als er im Juli 2012 den Vorsitz der Stiftung von seinem Vorgänger übernahm, herrschten chaotische Verhältnisse. Es fehlten Vermögensübersicht, Jahresrechnungen und generell der Nachweis, dass die Stiftung ihren Zweck überhaupt erfüllte, der darin liegt, Wohltätiges für unsere Stadtgemeinschaft und ihre älteren Bürgerinnen und Bürger zu tun. So galt es, die Ärmel hochzukrempeln und zum üblichen Tagesgeschäft in der Verwaltung auch für die Stiftung engagiert zu handeln und aufzuräumen.

So sah das grüne Haus vor dem Abriss aus

Nach zweijähriger Fleißarbeit in guter Zusammenarbeit von Stiftungsaufsicht, Vorstand und anderen war es geschafft. Um im schwieriger werdenden Anlagegeschäft den Stiftungszweck auch in Zukunft erfüllen zu können, beschloss der Vorstand deshalb 2015, das altersgerechte Projekt „Bläse Haus“. Nach weiteren zwei Jahren intensiver Arbeit, Planung und Organisation konnte die Stiftung ein modernes Projekt mit Pilotcharakter, angepasst an die Bedürfnisse und das Wohlbefinden unserer älteren Generationen in St.Ingbert, mit Tatkraft sprichwörtlich aus dem Boden stemmen. Nach dem Abriss des alten Bestandsgebäudes „Weinladen Kiefer“ entstanden 11 Wohnungen und ein Gemeinschaftsraum mit Küche und modernster Technik, Aufzug, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Fußbodenheizung mit Wärmepumpentechnik, 12 Kwp Photovoltaikanlage, Regenwassertank uvm.

Im Gemeinschaftsraum können auch Vorträge und Veranstaltungen mit dem Seniorenbeirat unserer Stadt durchgeführt werden.

Wenngleich auch die deutschlandweiten Probleme der Rentenversicherung, Altersarmut und einer nur mangelhaft greifenden Mietpreisbremse auf Bundesebene von den Verantwortlichen in der Regierung nicht genügend angegangen werden, versuchen wir gemeinsam als Stadt dennoch unseren Beitrag für die Lösung dieser auf uns zukommenden Probleme vor Ort für die Betroffenen in unserem St.Ingbert mit größtmöglichem Engagement zu leisten.

Hierfür wurde auch mit dem Bläse-Haus ein wichtiger Baustein gesetzt. Oberbürgermeister Hans Wagner dankt allen Beteiligten, die sich geschlossen für dieses Projekt eingesetzt haben: den Stiftungsvorständen, der Stiftungsaufsicht, dem Geschäftsführer, dem Planungsteam, den Handwerkern, den Stadtwerken und allen weiteren Helfern.

M. Quiring,
Erich Ferdinand Bläse-Stiftung
für Wohlfahrtspflege in St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018