Nachrichten

Mittwoch, 3. März 2021 · sonnig  sonnig bei 6 ℃ · Rettung von zwei Personen und unklare Rauchentwicklung Probleme haben keine Pause Rotes Kreuz erfährt viel Lob für seinem Impfservice

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Erhöhung der Grundsteuer

Stadtverwaltung St. Ingbert: Bürger können Erhöhung der Grundsteuer für ihr Eigentum berechnen. Die Stadtverwaltung hat einen Grundsteuerrechner erstellt. Hintergrund ist die Ankündigung,

dass der Grundsteuerhebesatz von derzeit 525% auf 675% Hebesatzpunkte angehoben werden soll.

Die höchste Belastung der Anhebung tragen die Besitzer mit großen Grundstücken und großen Häusern bzw. Firmen. Die Verteilung ist wie folgt: Für kleinere Wohnungen und Einfamilienhäuser (Anteil 51%) steigt die Belastung monatlich zwischen 2 € und 7€. Für weitere 31% steigt die monatliche Grundsteuer zwischen 7€ und 11€. Bei den größten Grundstücken (Anteil 5%) steigt die monatliche Grundsteuer zw. 600 und 4000€ monatlich.

St. Ingbert will in die Zukunft investieren: Sanierung der Ludwigschule, der Bau dreier Kindergärten oder die Infrastruktur für zukunftsträchtige Arbeitsplätze kosten Geld. Für die höhere Grundsteuer bekommen die St. Ingberter bessere Zukunftschancen für sich, ihre Kinder und Enkel.

Mit dem Grundsteuerrechner können die Bürger ihren aktuellen Steuerbeitrag aus 2019 eintragen. Der Rechner zeigt automatisch die Erhöhung monatlich und der Zahlbetrag für das gesamte Jahr an.

Der Grundsteuerrechner ist unter www.st-ingbert.de abrufbar.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2021