Nachrichten

Sonntag, 21. Oktober 2018 · sonnig  sonnig bei 7 ℃ · Johnny English – Man lebt nur dreimalFahrlässige Körperverletzung durch HundebissGroßer Wasserschaden sorgt für stundenlangen Einsatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Erneuerung des Deutsch-Polnischen Partnerschaftsvertrages

Um den Vorsätzen gerecht zu werden, die deutsch-polnische Partnerschaft mit dem Landkreis Przemysl weiterhin ausbauen zu können, ist eine Delegation des Saarpfalz-Kreises um Landrat Dr. Theophil Gallo unlängst nach Polen gereist.

Die Reise der Delegation, zu der auch Kreisbeigeordneter Dieter Knicker, Fraktionsvorsitzender Dieter Hamm, Kreistagsmitglied Ulrike Mauß, Geschäftsbereichsleiter Andreas Motsch und Partnerschaftsbeauftragte Dr. Violetta Frys sowie weitere Bürgervertreter gehörten, stand im Lichte eines besonderen Ereignisses: Am 1. September, dem Tag, an welchem jährlich in Polen an den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs erinnert wird, besiegelten die Partnerkreise erneut ihre Partnerschaftsurkunde. Die Erneuerung des Partnerschaftsvertrages gerade am Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkriegs hat für die befreundeten Landkreise eine wichtige Symbolkraft hinsichtlich der Überwindung der Vergangenheit, ohne sie zu vergessen.

Deutsch-Polnische Begegnung mit Erneuerung des Partnerschaftsvertrages – ein Ereignis, das in die Geschichte der Kreispartnerschaft eingeht

Die feierliche Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages erfolgte im Rahmen einer Sondersitzung des Kreistages, an der alle 19 Kreistagsmitglieder des Kreises Przemysl teilnahmen. Die bewegenden Reden der Landräte Dr. Theophil Gallo und Jan Paczek, in denen die Zusammenarbeit der beiden Landkreise im Sinne des Europäischen Gedankens bekräftigt wurde, untermauerte die Ansprache des anwesenden Abgeordneten des polnischen Parlaments (Sejm der Republik Polen) Marek Rzasa (PO). Die Teilnahme des Abgeordneten machte die Relevanz der Vertragserneuerung deutlich. Für Rzasa ist die Kreispartnerschaft, wie viele andere deutsch-polnische Beziehungen, unabdingbar für die Völkerverständigung auf dem Weg zu einem gemeinsamen und starken Europa. Die anwesenden Leiterinnen und Leiter der Kreisverwaltung in Przemysl, viele Zuschauerinnen und Zuschauer, die Vertreter der Presse und der regionalen Fernsehstation „TV Podkarpacka“ waren sich einig und nickten immer wieder zustimmend, als die Verantwortlichen der Beurkundung der Kreispartnerschaft, so auch der Landrat des Saarpfalz-Kreises Dr. Gallo, ihre Ansprachen hielten. „Europa kann viel für Polen tun und Polen kann viel für Europa tun“ fasste Landrat Dr. Theophil Gallo zusammen.

Nach dem festlichen Ereignis ging es darum, die weiteren Möglichkeiten und Ansätze für die Vertiefung und Erweiterung der Kreispartnerschaft auszuloten. Die Delegierten des Saarpfalz-Kreises besuchten anschließend die Woiwodschaftsklinik in Przemysl, die Fischzucht in Starzawa Rybna sowie das UNESCO-Biosphärenreservat „Ostkarpaten“. Das bereits 1992 geschaffene grenzüberschreitende Reservat umfasst Gebiete im Dreiländereck von Polen, der Slowakei und der Ukraine und ist das erste UNESCO-Biosphärenreservat, das auf dem Staatsgebiet von drei Ländern liegt.

Neben dem Naturschutz stehen auch die Kultur und Bräuche auf der Liste der Kooperationsvorhaben. So war die Teilnahme am Kreiserntedankfest in Medyka ein weiteres herausragendes Ereignis. Dr. Gallo würdigte im Rahmen seiner offiziellen Ansprache vor Bürgern sowie Vertretern aus der Politik und Wirtschaft in Polen und der Ukraine die Leistungen der regionalen Landwirtschaft und Erzeuger und überreichte den mitgebrachten Erntedankkranz als Symbol der Anerkennung.

Die volkstümlichen polnischen Bräuche, die lokalen Kulturkreise und die herausragenden kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten möchte Landrat Dr. Gallo auch den Einwohnerinnen und Einwohnern des Saarpfalz-Kreises nicht vorenthalten, ganz im Sinne der Partnerschaft, mit der die Partnerkreise „zur Verwirklichung eines gemeinsamen Europas der Bürgerinnen und Bürger in Frieden und Freundschaft beitragen“ wollen, so wie die Partnerschaftsurkunde es gelobt. Dieses Vorhaben trug nun wieder einmal Früchte, indem eine Bürgerreise der Einwohnerinnen und Einwohner des Saarpfalz-Kreises zur Partnerregion stattfand. Noch im September reiste eine 30-köpfige Gruppe für eine Woche nach Polen zum Partnerkreis Przemysl.

Ganz bewusst fanden diese großen partnerschaftlichen Ereignisse im Jahr des 60. Jubiläums der Römischen Verträge statt. Die Partnerkreise wollen damit die Bedeutung des überaus wichtigen Europagedankens betonen und würdigen. „Gerade in der aktuellen Zeit ist Europa und ein damit verbundenes harmonisches, aber auch unbedingt notwendiges Miteinander der europäischen Staaten bedeutender denn je. Daher ist es umso wichtiger, den Kontakt auf Kreisebene zu halten, über das bisherige Engagement hinaus weiter zu intensivieren und besonders jungen Menschen eine europäisch orientierte Bildung mit Weitblick zu ermöglichen“, so Landrat Dr. Theophil Gallo.

Finanzielle Unterstützung leisteten das Saarländische Ministerium für Finanzen und Europa, der Sparkassenverband Saar sowie die Saarland-Sporttoto GmbH und die Saarland-Spielbank GmbH.

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018