Nachrichten

Donnerstag, 14. Dezember 2017 · leichter Regen - Schauer  leichter Regen - Schauer bei 5 ℃ · Kinostart von Star Wars: Die letzten Jedi 3DVorweihnachtsprogramm des St. Ingberter SchachclubsÄnderungen im Fahrplan im Saarpfalz-Kreis

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Eröffnung Bitburger Badminton Open

Und los geht es … In der Saarlandhalle in Saarbrücken fliegen wieder die Bälle.

Um 15.50 Uhr eröffnete Turnierdirektor Frank Liedke gemeinsam mit den internationalen Schiedsrichtern die 28. Auflage der Bitburger Badminton Open. Das Völkchen der Referees ist in diesem Jahr bei dem mit 120.000 US-Dollar Preisgeld dotierten Grand-Prix Gold Turnier ein völlig buntes. Aufgrund der Prüfung zum „BWF-accredited umpire“ sind hier Schiedsrichter aus insgesamt 21 Nationen der Welt vertreten. Neben den Europäern aus Deutschland, Niederlande, Österreich, Frankreich, Polen, Dänemark, Schweden, Lettland, Estland, Slowenien und Bulgarien sind auch welche aus Kanada, USA, Südafrika Neuseeland, Iran, Malaysia, Trinidad und Tobago, Hongkong, China und Mauritius ins Saarland gereist. Auf dem Programm am ersten Turniertag standen vor dem offiziellen Beginn traditionsgemäß die Qualifikationsrunden. Doch diese fielen in diesem Jahr recht spärlich aus. Lediglich fünf Partien wurden hier ausgetragen. Aus deutscher Sicht aber wichtig: Als Nachrückerin in diese Qualifikation konnte sich Lokalmatadorin Olga Konon gegen Fabienne Deprez vom BV Gifhorn deutlich mit 21:8 und 21:13 durchsetzen. Die Spielerin vom 1. BC Bischmisheim ist im Dameneinzel nach der verletzungsbedingten Absage von Karin Schnaase vom SC Union Lüdinghausen die letzte im Turnier verbleibende Deutsche. Die in der Welt auf Rang 58 positionierte 25-Jährige trifft nun morgen in der ersten Runde auf Natalia Perminova aus Russland.

Es war im Vorfeld ein Bibbern und ein Bangen. Spielt er oder spielt er nicht. Bis auf die letzte Sekunde wollte sich Marc Zwiebler vom 1. BC Bischmisheim alle Optionen offen halten. Deutschlands bester Einzelspieler wartete bis auf die letzte Sekunde, wie es um seine lädierte Achillessehne bestellt ist, wegen der er schon seit über vier Wochen eine Pause einlegen musste. Dann gab es von ihm selbst und der ärztlichen Abteilung grünes Licht – der Europameister von 2012 konnte bei seinem Heimturnier gegen Joshua Magee aus Irland antreten. Der 31-Jährige meisterte diese Aufgabe in souveräner Manier: 21:15 und 21:13 hieß es am Ende für den Deutschen Meister. „Das war heute ok. Es fühlt sich prinzipiell gut an. Ich hatte keine Schmerzen. Jetzt muss man schauen, wie die Sehne auf diese Belastung heute reagiert. Ich will aber kein Risiko eingehen. Sollten die Beschwerden wiederkommen, muss man einen Schlussstrich ziehen“, erklärt der an Position drei gesetzte Zwiebler. In der nächsten Runde wartet nun der Engländer Toby Penty. „Das ist dann ein anderes Kaliber. Wir werden sehen …wichtig ist, was mir morgen mein Bein erzählt“, meinte der Weltranglisten-18.

Morgen auch noch mit von der Partie ist Dieter Domke. Der Spieler vom 1. BC Bischmisheim hatte beim 21:12 und 21:15 gegen Kasper Lehikoinen aus Finnland wenig Mühe. „Das war ein guter Einstieg in das Turnier. Ich habe von Beginn an Druck gemacht und war dann recht sicher in meinen Aktionen. Morgen wird es dann doch einen Zacken schwieriger“, sagt Domke, der nun auf den auf Position 13 gesetzten Ng Ka Long Angus aus Hongkong trifft. Und ein weiterer Spieler aus der Riege des 1. BC Bischmisheim hat es geschafft. Lukas Schmidt besiegte in einem Duell unter Kollegen Patrick Kämnitz vom BV Gifhorn mit 22:20 und 21:12. Morgen steht er dann gegen Feng Chong aus Malaysia auf der Matte.

Eine Runde weiter ist auch Lars Schänzler vom TV Refrath, der mit 21:14, 17:21 und 21:18 gegen Mateusz Dubowski aus Polen gewann und nun gegen Dionysius Hayom Rumbaka aus Indonesien antreten muss. Im Hauptfeld des Herreneinzels standen aber auch noch weitere Spieler des Deutschen Badminton Verbandes (DBV). Doch Alexander Roovers, Nikolaj Persson, Tobias Wadenka, Fabian Roth, Kai Schäfer, Daniel Benz, Max Weisskirchen Phillip Discher konnten sich gegen ihre jeweiligen Gegner nicht durchsetzen und schieden in dieser ersten Runde aus. Herauszuheben ist hier allerdings Alexander Roovers vom 1. BV Mühlheim, der sich gegen den Topplatzierten Tien Chen Chou einen wahrlich knappen Kampf lieferte. Mit zweimal 21:19 behielt der Weltranglistenfünfte aus Taiwan schließlich die Oberhand.

Als am Montag das Spieletableau seinen letzten Schliff bekommen sollte, erreichten die Veranstalter noch einige Hiobsbotschaften. So hatte die amtierende Weltmeisterin und aktuell Weltranglistenführende im Dameneinzel ihre Teilnahme bei den Bitburger Open kurzfristig abgesagt. Noch einen Tag zuvor gewann sie die French Open in Paris. Neben der Spanierin wird auch das an Position eins gesetzte niederländische Damendoppel Eefje Muskens und Selena Piek nicht antreten. Hinzu kommt mit der verletzten Karin Schnaase eine Hoffnung aus dem deutschen Lager. Ihre Teilnahme zogen zudem Sayaka Takahashi aus Japan als Nummer fünf der Setzliste und Michelle Li aus Kanada als Nummer sechs zurück. Heute um 10 Uhr beginnt dann die erste Runde im Dameneinzel, Damen- und Herrendoppel sowie Runde zwei im Herreneinzel. Die Mixed-Akteure greifen erst ab Donnerstag in das Turnier ein.

Alle sportlichen Infos wie Setzliste, Spielpaarungen, Ergebnisse,… finden sich unter der Webseite:
https:​//bwf.​tournamentsoftware.​com/sport/matches.​aspx?id=​7424B11B-7C9E-450D-84D5-48D8A5​105EF5&d=20151028​

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017