Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · klar  klar bei 10 ℃ · Neuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht umKirmes in St. Ingbert – Familientag

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Erster europäischer Pilztag

Am 24.9.2016 findet der erste europäische Pilztag statt. Zu diesem sind bisher über 240 Veranstaltungen in 7 europäischen Ländern gemeldet und es werden sicher noch weitere hinzu kommen.

Die aktuelle Veranstaltungsliste mit etwaigen Events findet man auf http://Pilztag.de

Der Aktionstag für die Pilze soll künftig an jedem vierten Samstag im September stattfinden.

Zu den Zielen des Europäischen Pilztages gehören:

| Die Förderung der Popularität der Pilze
| Intensivierung der Kenntnisse über die Pilze. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Jugendförderung.
| Zentrale Bekanntmachung der pilzkundlichen Veranstaltungen am Europäischen Pilztag.
| Protektion der Habitate seltener Pilzarten.
| Bewahrung der traditionellen Volksnamen der Pilze in den Sprachen der Welt.

Pilze sind unverzichtbar für das Leben auf der Erde

Sie erfüllen immens wichtige Aufgaben in der Natur:
Sie verhelfen Bäumen und Pflanzen durch Symbiose zu besserer Ernährung, zu mehr Gesundheit und zu größerer Widerstandsfähigkeit. Nicht umsonst werden Baumsämlinge für Wiederaufforstungen an kritischen Standorten gezielt mit Pilzwurzeln (Mykorrhizen) beimpft.
Pilze zerlegen Abgestorbenes und machen es damit als Nahrung, Deckung oder Nistmaterial für Nachfolgeorganismen verfügbar.
Viele Holz fressende Insektenlarven können das Holz nur dann fressen, wenn es von Pilzen zuvor mürbe gemacht wurde.
Ohne Pilz könnte kein Specht seine Höhle in einen Baum schlagen. Holzwespen benötigen Pilze als Nahrung. Ameisen kultivieren Pilze. Käfer ziehen in Pilzen ihren Nachwuchs groß. Oft sind die Tiere sogar sehr wählerisch in Bezug auf die Wirtsarten.
Der kleinste Käfer der Welt z.B. lebt ausschließlich in der Röhrenschicht von Feuerschwämmen.
Ohne Pilze gäbe es keine Orchideen, keine Flechten und keinen Wein.
Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Das soll sukzessive auch geschehen.

Überaus spannend sind auch die Vernetzungen der Pilze untereinander und mit Arten anderer Lebensformen.

Pilze als Leckerbissen – das Kulinarische kommt natürlich nicht zu kurz.

Zahlreiche Speisepilze sind zweifellos Delikatessen. Man denke nur an den Parasol. Diesen Pilz kann man panieren und dann braten – ein absoluter Hochgenuss. Das kann man übrigens auch mit dem Steinpilz machen, z.B. mit 1 cm dicken Scheiben aus dem Hut oder aus dem Stiel. Köstlich.

Einmal im Jahr wird der Speisepilz des Jahres vorgestellt.
In 2016 ist das der Maronenröhrling (Imleria badia). Es werden seine Kennzeichen, seine Habitatsansprüche und Verwechslungsmöglichkeiten dargestellt. Selbstverständlich gibt es auch Pilzrezepte und kulinarische Anregungen.

Die Vorstellung des Speisepilzes 2017 erfolgt zeitnah zum Pilztag am 24.9.2016

Titelbild:
Speisepilz des Jahres 2017 ist der Gemeine Riesenschirmpilz oder Parasol (Macrolepiota procera). Der Pilz ist einer der besten Speisepilze. Sein Hut erreicht eine Größe von bis zu 35 cm ø und er kann bis zu 30 cm hoch werden.

 

PM: K. Montag

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017