Nachrichten

Montag, 26. Oktober 2020 · bedeckt  bedeckt bei 10 ℃ · Wechsel der Zuständigkeit in der Schuldner- und Insolvenzberatung Familien- und Freizeitplaner 2021 Geisterspiele zum 100-Jährigen in der Eisenberghalle

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Erster Lesesommer war ein voller Erfolg

Die Stadtbücherei rief vor den Sommerferien zum ersten Lesesommer 2020 auf. Ziel des Wettbewerbs war das Lesen von Büchern und die Abgabe einer entsprechenden Bewertung. Mit dem Wettbewerb

sollte das Lesen der Kinder gefördert werden. Teilnehmen konnten alle Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren.

Für die Organisatoren war der erste Lesesommer ein toller Erfolg, denn insgesamt 133 Kinder folgten dem Aufruf zum Bücherlesen. Für die Teilnahme am Wettbewerb mussten mindestens drei Bücher aus der Stadtbücherei ausgeliehen, gelesen und bewertet werden. 75 Kinder haben mehr als 3 Bücher gelesen und bewertet. Die Bewertungsblätter landeten in einem Lostopf.

Die Hitliste führten altbekannte Werke an. Die Drei Fragezeichen und die Drei Ausrufezeichen fand man ebenso in den Bewertungen, wie die Olchis, Lotta Leben oder Gregs Tagebuch.

In der vergangenen Woche lud Oberbürgermeister Professor Dr. Ulli Meyer die Gewinner der Auslosung in die Stadtbücherei ein.

Eine Gewinnerin war die achtjährige Emily Klos. Sie „verschlang“ insgesamt 42 Bücher. Die begeisterte Leseratte hat die Bücher aber nicht nur gelesen, sondern auch alle bewertet.

Oberbürgermeister Professor Dr. Ulli Meyer beschenkte die ausgelosten Teilnehmer mit einer Urkunde und einem Geschenk. Die Jury wählte zudem Bilder, die die Kinder zu den Büchern gemalt hatten, aus. Luca Macaron erhielt den Jury-Preis für das schönste Bild.

Weitere Gewinner des Lesesommers sind Jule Mauchnik, Lina Reuß, Sebastian Mackiewicz und Nisa Güven.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020