Nachrichten

Samstag, 16. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · X-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Erwerbsminderung: Neurentner bekommen ab Juli 40 Euro mehr

„Mini-Trostpflaster“ für alle, die jetzt früher in Rente gehen müssen: Wer gesundheitlich nicht mehr kann und ab diesem Monat aus dem Job ausscheidet, der bekommt eine höhere Erwerbsminderungsrente.

Im Schnitt sind dies 40 Euro mehr pro Monat, teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit. Trotzdem sei dies immer noch viel zu gering. „Die Erwerbsminderungsrenten sind seit Jahren ‚im freien Fall‘. Die Abschläge sind brutal. Bislang waren es lediglich rund 648 Euro pro Monat, die ein Erwerbsminderungsrentner im Saarland durchschnittlich ausgezahlt bekam. Frauen sogar nur 533 Euro. Das ist beschämend wenig“, sagt der Vorsitzende des IG BAU-Bezirksverbandes Saar-Trier, Heiner Weber. Der Zuschlag, den Neurentner durch das Rentenpaket der Bundesregierung ab Juli bekommen, sei nichts anderes als „ein Tropfen auf den heißen Stein“.

Wer wegen einer schweren oder chronischen Krankheit oder wegen eines Unfalls gar nicht mehr oder nur noch stundenweise arbeiten kann, dem drohe Altersarmut. Zudem seien die Hürden enorm hoch, überhaupt eine Erwerbsminderung anerkannt zu bekommen. „Für viele ist es ein Spießrutenlauf von Gutachtertermin zu Gutachtertermin. Oft setzt erst das Gericht einen Schlusspunkt hinter die Erwerbsminderungsrente. Vom Arbeitsunfall bis zur Bandscheibe, die hinüber ist: Gerade Bauarbeiter sind frühzeitig körperlich am Ende“, so Weber. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr im Saarland mehr als 2.630 Neurentner, bei denen eine Erwerbsminderung anerkannt wurde.

Bei Fragen zur Erwerbsminderungsrente und auch bei anderen Themen rund um die Rente helfen ehrenamtliche „Renten-Lotsen“ der IG BAU Saar-Trier. Von der Erläuterung des Rentenverlaufs bis zum Ausfüllen der Anträge unterstützen die Versichertenältesten die Ratsuchenden – auch nach Feierabend. Außerdem bietet die Deutsche Rentenversicherung unter der Service-Rufnummer 0800 – 1000 4800 eine kostenlose Hotline, bei der es Beratung rund um Erwerbsminderung, Reha, Rente und Altersvorsorge gibt. Mehr Informationen auch im Internet unter: www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

 

PM: Angelika Kasten, IGBau

Kommentare

  1. Karsten

    Alle bisherigen EM Rentner beißen weiter vor Unterbedarf in die Tischkante ,sie bekommen kein Cent mehr ,Pech gehabt ! Aber Ungerechtigkeiten darf es eben nicht nur bei Löhnen und Gehältern geben.Wenn dann sollen alle gleich ungerecht behandelt werden.Das garantiert ein schnelleres Ende der Ungerechtigkeiten. Ich gratuliere trotzdem allen neuen EM Rentnern die es noch lebendig bis ins Ziel der Berentung geschafft haben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017