Nachrichten

Montag, 18. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · Gefährliche Körperverletzung am St. Johanner MarktEinsatzreiche Sturmnacht – Bericht der Feuerwehr St. Ingbert44 Sportabzeichen bei der DJK Sportgemeinschaft verliehen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat

Eine Welt ohne Bienen wäre undenkbar für unsere biologische Vielfalt und damit letzten Endes für unser Überleben. Als Biosphärenstadt setzt sich St. Ingbert umso mehr für die biologische Vielfalt ein und ruft seit Beginn 2017 das Jahr der Bienen in der Mittelstadt aus.

Bienen sind ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Ökosysteme. Ein Drittel der globalen Nahrungsproduktion und viele Wildpflanzen hängen von der Bestäubungsleistung von Bienen und anderen Insekten ab. Geht es der Biene schlecht, ist es auch nicht gut um andere Tiere und die Umwelt bestellt, sie sind ein Indikator für den Zustand der Umwelt. Inzwischen machen die Auswirkungen der intensiven Landwirtschaft dem drittwichtigsten Nutztier der Menschheit schwer zu schaffen: Blütenarme, intensivierte Monokulturen, ausgeräumte Feldfluren und immer weniger Wiesen in unserer Landschaft führen gerade im Hochsommer für sie zu Nahrungsmangel.

Auch der Einsatz hochgiftiger Pestizide wie Glyphosat (meistverwendeter Unkrautkiller der Geschichte) können fatale Auswirkungen auf Bienenvölker und auf den kompletten Ökokreislauf haben, weil sie den Orientierungssinn der Tiere stören und sie anfälliger für Krankheitserreger und Parasiten wie die Varroamilbe machen.

Glyphosat ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Pestizid und wahrscheinlich krebserregend. Ende 2017 entscheidet die EU darüber, ob das Gift für weitere 10 bis 15 Jahre zugelassen wird. Das wollen wir gemeinsam verhindern. Organisationen wie Umweltinstitut München e.V. wollen durch eine Bürgerinitiative erreichen, dass Glyphosat nicht wieder zugelassen wird.

Und hier der Link zur Bürgerinitiative und weiteren Informationen:

https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/europaeische-buergerinitiative-stop-glyphosat.html

Ansprechpartner:
Iris Stodden
Geschäftsbereich 5 – Wirtschaft
52 – Biosphäre, Fachkräfte und Tourismus
Mittelstadt St. Ingbert
Am Markt 12
66386 St. Ingbert
Telefon +49 (0) 6894 13 730, Fax +49 (0) 6894 13 739
E-Mail: istodden@st-ingbert.de – Internet: www.st-ingbert.de

 

PM: Wirtschaftsförderung St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017