Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 23 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

FC 08 Homburg holt Punkt gegen Trier

Zum 75. Geburtstag des Waldstadions wurde den 1930 Zuschauern am Dienstagabend eine spannende Partie zwischen unserem FC 08 Homburg und Eintracht Trier geboten. Am Ende hieß es dann 2:2, ein etwas glücklicher Punktgewinn für den FCH.

Keine Veränderungen im Team von Christian Titz nach der 0:5-Niederlage in Hoffenheim. Der Trainer schenkte der gleichen Anfangself das Vertrauen. Und die Partie begann gut, für beide Teams. Keine Abtastphase aber dennoch wenige Torraumszenen in der ersten Viertelstunde. Nach 16 Minuten dann die erste gefährlich Szene: Vogtland bricht über die rechte Seite durch, bringt dann den Ball aber nicht an den Mann. Karapetian lauerte bereits im Strafraum. Nur zwei Minuten später machten es beide besser. Vorangegangen war ein Ballverlust von Trier. Dann schnell den Konter eingeleitet über Tewelde, der über die linke Seite Lutz schickt. Dann der Seitenwechsel auf Vogtland, der von rechts scharf in den Strafraum spielt und dann war er zur Stelle: Geschickt befördert Karapetian den Ball an Verteidiger und Torwart vorbei ins Tor. Der erste Saisontreffer für den Neuzugang (18.). Danach wurde Trier stärker, die Freude über die Führung bei den Homburger Anhänger hielt nicht lange. 21. Minute: Hohe Flanke von der rechten Seite durch Lewerenz vor das Tor von Steigerwald. Die Zuordnung im Homburger Strafraum mangelhaft und Pagenburg nickt ungedeckt aus kürzester Distanz ein. Trier nun stärker mit einigen guten Szenen. Doch auch Homburg immer wieder mit Chancen. Nach einer knappen halben Stunde zirkelt Tewelde einen Freistoß ins Tor, Schiedsrichter Schmitt entscheidet aber auf Abseits von Mimbala, der den generischen Torwart in der Mitte irritiert hatte. Nur eine Minute später: Homburg mit Ballbesitz am eigenen Sechzehner. Dann der Fehlpass von Buchmann zu Pagenburg. Fünf Homburger Spieler schaffen es nicht den Trierer Stürmer aufzuhalten, der aus 12 Meter Steigerwald keine Chance lässt und zum 2:1 einlocht. Spiel gekippt! Trier danach klar besser mit weiteren Chancen, die jedoch vom gut aufgelegten Steigerwald alle pariert wurden. Trainer Titz reagierte, brachte noch vor der Halbzeit zwei frische Kräfte. In Halbzeit Eins sollte aber kein weiteres Tor mehr fallen, es blieb bei der knappen Führung für die Gäste.
Hälfte Zwei begann wie Hälfte Eins aufgehört hatte, nämlich mit einer tollen Aktion von Steigerwald gegen Stürmer  Pagenburg. Homburg steckte jedoch nicht auf, wollte unbedingt den Ausgleich. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Karapetian versuchte es nach schönem Zuspiel von Kakoko aus zentraler Position aber Keeper Lengsfeld stand gut und klärte problemlos. Dann wieder Karapetian mit einem schönen Freistoß unter die Latte aber wieder kommt Lengsfeld angeflogen und lenkt den Ball gerade noch so zur Ecke. Da waren bereits 66 Minuten gespielt. Homburg bemüht, Trier aber einen Tick besser. Auch, weil Homburg immer wieder die Gäste mit Fehlpässen zu schnellen Konter einlud. Somit das Tor der Grün-Weißen immer wieder in Gefahr aber Steigerwald war stets zur Stelle und hielt mit tollen Paraden sein Team im Spiel. Trainer Titz brachte Gerlinger für Karapetian, der viel gelaufen war und erhöhte den Druck auf die Gäste-Abwehr. Nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung dann Gerlinger mit der Möglichkeit zum Ausgleich aber sein Drehschuss wird von Lengsfeld pariert. Dann wieder Homburg über die linke Seite mit Ribeiro-Pais. Der quirlige Außenverteidiger wird jedoch gefoult, es gibt eine Minute vor Spielende nochmal Freistoß für den FCH. Lutz bringt das Leder schön vor das Tor und der heranrauschende Mimbala köpft aus kürzester Distanz ein. Etwas glücklich der Ausgleich aber nicht unverdient. Nur wenige Sekunden vor dem Anpfiff hätte Gerlinger sogar das 3:2 erzielen können aber er zog zu überhastet ab. Ein weiteres Tor wäre wohl aber auch zu viel des Guten gewesen. Aus Homburger Sicht kann man aufgrund des Spielverlaufs mit einem Punkt durchaus zufrieden sein. Nun hat man eine Woche Zeit bis zur nächsten Partie am Mittwoch in Pfullendorf um weitere Fehler abzustellen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017