Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · wolkig  wolkig bei 16 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

FCS: „Jetzt gilt es den Kopf wieder hochzunehmen“

Zwei Niederlagen musste der 1. FC Saarbrücken in der 3. Liga zuletzt hinnehmen. Erst mussten sich die Blau-Schwarzen im Spitzenspiel beim SSV Jahn Regensburg geschlagen geben, dann folgte die erste Heimniederlage seit Januar dieses Jahres, als der FC Rot-Weiß Erfurt die Punkte am vergangenen Wochenende mit nach Thüringen nahm. Am kommenden Samstag, 22. Oktober, steht jetzt die Auswärtspartie beim SV Wacker Burghausen auf dem Spielplan. Hier gilt es wieder Zählbares einzufahren. In der letzten Saison konnte der FCS gleich zwei Mal gegen die Niederbayern gewinnen. 2:1 lautete das Endergebnis im
Ludwigspark und in Burghausen gab es am letzten Spieltag einen 4:3-Erfolg. Der Anpfiff in der Wacker-Arena erfolgt um 14 Uhr.
„Die letzten Begegnungen haben gezeigt, wenn die letzte Konsequenz in den Zweikämpfen und die nötige Konzentration fehlen, besteht man gegen kein Team der Liga. Wir haben das angesprochen und analysiert“, war FCS-Trainer Jürgen Luginger mit der zuletzt gezeigten Leistung nicht zufrieden. „Nach zwei Niederlagen ist jetzt natürlich nicht alles schlecht, was vorher gut war. Das weiß die Mannschaft und man muss ihr auch mal eine Niederlage zugestehen. Jetzt gilt es aber wieder den Kopf hochzunehmen und die Leidenschaft gepaart mit der Einsatzfreude, die uns zu Beginn der Saison ausgezeichnet haben, auf den Platz zu bringen. Wenn uns das gelingt, werden wir die Spiele auch wieder gewinnen“, weiß Luginger, dass mehr Qualität in der Mannschaft steckt.
Gleich fünf Spieler werden in Burghausen definitiv nicht zur Verfügung stehen. Kai Gehring muss nach der fünften gelben Karte ein Spiel Sperre absitzen. Auch Marcel Ziemer muss pausieren. Durch einen Pferdekuss im Spiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt hat der Stürmer eine Muskelverletzung samt Einblutung erlitten. Markus Fuchs wird, wie bereits in den letzten Wochen, aufgrund einer Adduktorenverletzung die Reise nach Bayern nicht antreten können.
Ebenfalls nicht mit dabei sein wird Yannick Bach, der eine Mandelentzündung auskurieren muss. Besser sieht es bei Abdul Kizmaz aus, nach längerer Verletzungspause soll er nächste Woche ins Mannschaftstraining einsteigen. Einen großen Schritt in Richtung Comeback hat Lukas Kohler gemacht. Bei der Partie der U23 in Trier konnte der 24-Jährige erstmals wieder aktiv ins Geschehen eingreifen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017