Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · leichter Regen - Schauer  leichter Regen - Schauer bei 10 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

FCS will gegen Zweibrücken nachlegen

Gut drei Wochen läuft der Ball in der Regionalliga Südwest, schon steht die zweite „Englische Woche“ auf dem Programm. Für den 1. FC Saarbrücken geht es heute gegen den SVN Zweibrücken.

Ziel ist es, direkt den nächsten Sieg nachzulegen und die Punkte im Ludwigspark zu behalten. Der Anpfiff erfolgt um 19 Uhr.

Zweibrücken steht nach einem Sieg und zwei Unentschieden aus fünf Spielen zwar im unteren Tabellendrittel, präsentierte sich bisher aber meist als unangenehmer Gegner. Etwas anderes ist auch am Mittwoch nicht zu erwarten. „Zweibrücken ist nicht so gut gestartet, aber auch sie haben ein komplett neu zusammengestelltes Team, das sich scheinbar noch nicht richtig gefunden hat. Vor allem in der Offensive haben sie eine gute Qualität, sowohl über die Flügel als auch mit Rufat Dadashov einen robusten Stoßstürmer, der alles mitbringt“, so Cheftrainer Fuat Kilic.

Die Stärken der Gäste sollen nicht zum Tragen kommen, stattdessen das eigene Spiel im Park dominieren. Gefragt ist aber eine gesteigerte Effektivität, im Vergleich zum jüngsten 1:0-Sieg beim KSV Baunatal. „Bis auf die Chancenverwertung war ich mit der ersten Halbzeit über weite Strecken zufrieden. Wir haben uns selbst ausgebremst, in dem wir nicht konsequent genug waren“, so Kilic. Der Auftritt im zweiten Spielabschnitt war hingegen durchwachsen. „Ich hatte den Eindruck, dass sich ein wenig Unsicherheit breit gemacht hat, das Spiel aufgrund der vergebenen Chancen noch aus der Hand zu geben. Wir haben uns zu viele Abspielfehler geleistet. Defensiv standen wir allerdings gut und haben wenig zugelassen. Im Zentrum müssen wir die Zweikämpfe trotzdem noch entschlossener führen. Dort wird der finale Pass gespielt und der Gegner darf dort keinen Raum haben.“

Zoundi wieder dabei
Zur Partie gegen Zweibrücken kann Kilic auf Patrick Zoundi zurückgreifen. Der Mittelfeldspieler musste beim Auswärtssieg in Baunatal noch passen, war zu Wochenbeginn aber wieder voll belastbar und steht damit zur Verfügung. Verzichtet werden muss allerdings auf die Langzeitverletzten Felix Luz (Meniskusschaden) und Lukas Kiefer (Innenbandanriss) sowie auf Hassan Amin, der weiterhin in der Reha am Comeback schuftet.

Stadiontore öffnen um 18 Uhr
Die Unterstützung der Fans war bisher richtig stark, gleiches ist für Mittwoch zu erwarten. Wer nicht im Besitz einer Dauerkarte ist oder sich bereits im Vorverkauf bedient hat, kann ab 17 Uhr Karten an den Kassenhäschen im Ludwigspark erwerben. Die Stadiontore öffnen dann eine Stunde vor Spielbeginn um 18 Uhr.

Schlager pfeift
Die Partie gegen Zweibrücken wird von Daniel Schlager geleitetet. An den Seitenlinien assistieren Lukas Gille und Markus Herrmann.

Fanradio ab 18.40 Uhr „ON AIR“
Alle Fans, die nicht vor Ort sind, können auch beim Spiel gegen Zweibrücken auf das FCSFanradio zurückgreifen. Ab 18.40 Uhr gibt es alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz.

 

PM: Christoph Heiser, 1.FCS

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017