Nachrichten

Donnerstag, 17. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Musikverein Rentrisch im Alten SteinbruchStraßenverkehrsgefährdung auf der A6Mobilitätskonzept einreichen und gewinnen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Feierliche Verabschiedung an der Gesamtschule Gersheim

„Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen“
Mit diesem Song und einem bunten Programm verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 von ihren Lehrerinnen und Lehrern, die sie sechs Jahre lang durch das Schulleben begleitet hatten.
Die Jugendlichen hatten sich viel einfallen lassen, um ihr Fest ansprechend zu gestalten. Neben ernsteren Beiträgen, in denen der manchmal glatte, manchmal steinige Weg durch die Schule noch einmal ins Bewusstsein gehoben oder ein Ausblick darauf gegeben wurde, wie die jungen Menschen die erworbenen Fähigkeiten nutzen könnten, um ihre Zukunft zu meistern und ein zufriedenes Leben zu führen, standen herzerfrischende, fröhliche Einlagen. Da wurde in einem Video der schuleigene Trainingsraum auf die Schippe genommen. Bilder aus den Kindertagen (sprich: dem Anfang der Karriere in Klasse 5) brachten alle Anwesenden zum Schmunzeln. Der „Schwanensee“, dargeboten von einem Männerballett, fand rauschenden Beifall. Mit einem reichhaltigen, köstlichen Büfett, zusammengetragen von den Eltern, klang der Abend gemütlich aus.
Mit ihren Darbietungen erfreuten die Zehntklässler die zahlreichen Eltern, Geschwister und Großeltern, die voller Stolz gekommen waren, um mit ihren ‚Großen‘ den Erfolg zu feiern.
Zum Feiern hatten sie allen Grund. Alle 43 Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr die 10. Klasse besuchten, schafften den mittleren Bildungsabschluss, 20 von ihnen sogar die Übergangsberechtigung in die Sekundarstufe II, wo sie das Abitur anstreben können. Viele von ihnen hatten in der Endphase noch einmal richtig Gas gegeben und in der Prüfung gezeigt, was alles in ihnen steckt. „Als Berufsoptimisten haben wir Lehrer immer an euch geglaubt“, so hieß es in der Rede der Tutoren, „und wir haben Recht behalten!“

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017