Nachrichten

Mittwoch, 22. September 2021 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 10 ℃ · Syrische Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe Einige Wahlbezirke haben sich geändert – Wahlbenachrichtigungskarten aufmerksam lesen Förderung der städtebaulichen Entwicklung

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Fitnessprogramm für die Heizung: Leistung verbessern, Verbrauch senken

Wer sich näher mit seiner Heizung befasst, kann Geld sparen. Optimieren lässt sich die Anlage oft mit geringem Mitteleinsatz.

Heizungswasser zu warm:

Ist das Heizwasser wärmer als nötig,

kann es auf seinem Weg durchs System nicht genug Wärme abgeben. „Die Räume sind zwar schön warm, allerdings verbraucht das System unnötig viel Energie“, erläutert Matthias Marx, Energieberater der Verbraucherzentrale. Hier hilft ein Außentemperaturfühler. Dieser sorgt dafür, dass die Vorlauftemperatur immer nur so heiß ist wie notwendig.

Dämmung der Rohrleitungen:

Hohe Wärmeverluste werden durch fehlende Dämmung der Heizungsrohre verursacht. Führen Heizungsrohre durch unbeheizte Räume, zum Beispiel auf dem Dachboden oder im Keller, müssen sie gedämmt werden. „Die Ummantelung sollte dabei etwa so dick sein wie das Rohr selbst“, sagt Marx.

Verteilung des Heizungswassers:

Häufig werden einzelne Heizkörper im Heizsystem viel zu warm, typischerweise im Erdgeschoss, andere hingegen nicht warm genug – häufig in den Obergeschossen. Abhilfe bringt der sogenannte hydraulische Abgleich. Hier werden die Thermostatventile an den einzelnen Heizkörpern so eingestellt, dass durch jeden Heizkörper genau so viel Heizungswasser fließt, wie benötigt wird, um den Raum zu heizen – nicht weniger, aber auch nicht mehr. Die Heizkurve kann danach abgesenkt und die Pumpe mit geringerer Leistung betrieben werden.

Heizkörper kalt – Was tun?

Bei sehr kalten Außentemperaturen macht sich ein nicht funktionierender Heizkörper besonders bemerkbar. Die Wohnung wird nicht warm, obwohl andere Heizkörper glühend heiß sind. Bei älteren Heizungsanlagen kann das Problem immer mal wieder auftreten. „Das ist nicht nur ungünstig für das Wohlbefinden, sondern durch das unregelmäßige Heizen auch schlecht für den Heizenergieverbrauch insgesamt“, sagt Cathrin Becker, Energieberaterin der Verbraucherzentrale des Saarlandes.

Eine häufige Ursache ist Luft, die sich im Heizkörper angesammelt hat. Nach einer Entlüftung ist das Problem schnell behoben. Der Wasserdruck in der Heizungsanlage sollte ebenfalls überprüft werden. Ist er zu niedrig, kann das die Ursache für einen kalten Heizkörper sein. In diesem Fall muss Wasser nachgefüllt werden, bis der Druck den Herstellerangaben entspricht. Im Zweifel sollte man einen Installateur mit der Behebung der Störung beauftragen.

Manchmal klemmt das Thermostatventil. Dann kann man versuchen, den Stift nach Abheben des Thermostatkopfes vorsichtig zu lösen oder das Ventil auszutauschen.

Werden die Heizkörper zwar alle warm, aber die Temperatur in den Räumen steigt nicht hoch genug an, kann es daran liegen, dass der hydraulischer Abgleich fehlt oder dass die Heizkurve falsch eingestellt ist. Das verbraucht ebenfalls unnötig Heizenergie. Mit einer Heizlastberechnung kann der Fachmann ermitteln, ob die Leistung des Heizkessels ausreicht. Spätestens beim Kesseltausch ist eine solche Berechnung unerlässlich.

Heiz-Check der Verbraucherzentrale

Einen Überblick über die Leistungsfähigkeit der Heizungsanlage und Tipps für ihre Optimierung bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale mit dem Heiz-Check, für den ein Energieberater nach Hause kommt und das System genau unter die Lupe nimmt.

Dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale ist die Beratung in den Niederlassungen im Saarland sowie die telefonische Rückruf- und die Video-Chat Beratung kostenfrei. Für einen Heiz-Check zahlen Eigenheimbesitzer 30 Euro Eigenanteil. Beratungstermine können unter 0681 50089-15 oder unter kostenfreien Hotline 0800 809 802 400 oder per E-Mail unter Energieberatung@vz-saar.de vereinbart werden. Mehr Informationen unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Anmeldung zur persönlichen Energieberatung in:

– St. Ingbert im Rathaus, Am Markt 12, Zimmer 103, Tel. 06894 – 130 (zurzeit nur Rückruf- bzw. Online-Beratung).

– Kirkel im Rathaus, Hauptstraße 12. Tel. 06841 – 8098 22.

– Blieskastel in der Volkshochschule, Am Schloss, Tel. 06842 – 924310.

– Homburg, Kreisverwaltung, Am Forum 1, 4. Etage, Zimmer 438. Tel. 06841 – 1048434

Kontaktaufnahme auch per E-Mail möglich unter Energieberatung@vz-saar.de

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2021