Nachrichten

Donnerstag, 21. Juni 2018 · sonnig  sonnig bei 19 ℃ · Sommerkonzert im Alten Steinbruch auf dem HobelsJunger Film und Junger Jazz als zukunftsträchtiges Kultur-DoubleFCS startet die Vorbereitung auf die neue Saison

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Freie Plätze im Sommercamp

Im ALWIS-Sommercamp „Wirtschaft“, das Schüler*innen in den Sommerferien spannende Einblicke in unterschiedliche Branchen und Berufe ermöglicht, sind noch wenige Plätze frei.

Anmeldeschluss für Camp I ist am 16. Juni, für Camp II am 2. Juli.

Die Teilnehmer*innen schnuppern in praxisorientierten Workshops u. a. in den Alltag eines selbstständigen Erziehers oder eines IT-Entwicklers. Hinter den Kulissen eines Bäderbetriebs erfahren sie, wie vielfältig die Tätigkeiten und beruflichen Möglichkeiten dort sind. Spielerisch sammeln sie Wirtschaftswissen in volkswirtschaftlichen Experimenten und lernen, wie unser Geldwesen funktioniert. Zudem darf in Laboren zu Verkehrstelematik sowie Bio- und Umweltverfahrenstechnik geforscht werden. Abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten, wie ein Skate-Workshop, runden das Angebot ab. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sowie Jürgen Barke, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes, werden die Abschlussveranstaltungen begleiten.

Camp I vom 16. bis 19. Juli richtet sich an Jugendliche, die nach den Sommerferien in die Klassenstufen 9 oder 10 an allgemeinbildenden Schulen wechseln. Für Schüler*innen, die nach den Sommerferien Kurse der gymnasialen Oberstufe besuchen, ist Camp II vom 30. Juli bis 2. August genau richtig. Für die Teilnahme inkl. Übernachtung und Verpflegung in der Jugendherberge Saarbrücken wird ein Beitrag von 50 Euro pro Person erhoben.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Programm, Anmeldung und weitere Infos: www.alwis-saarland.de, E-Mail: s.glaeser@alwis-saarland.de, Tel.: 0681-302-64033

 

PM: S. Gläser

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018