Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 23 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Freiwillige Ganztagsschule Leibniz-Gymnasium eingeweiht

Nach Teilabbruch der denkmalgeschützten Alten Turnhalle aus 1927 wurde die FGTS am gleichen Standort am Dienstag eingeweiht.

Nachdem der Kreistag am 28. Februar 2013 die Umsetzung des Bauvorhabens beschlossen hatte, konnten die Baumaßnahmen im August 2014 starten. Die Rohbaufertigstellung erfolgte im April 2015. Insgesamt wurden 4,3 Millionen Euro in das Passivgebäude investiert. Das ausführende Architekturbüro in Ergänzung zum Kreisbauamt war das Büro PlanGalerie aus Mandelbachtal. Für die Gebäudetechnik wurde das St. Ingberter Ingenieurbüro InTecha /Kreanovus beauftragt. Die ausführenden Statiker kamen vom Planungsbüro Burger und Stolz aus St. Ingbert.

Vom Landesdenkmalamt wurden für die Neuplanung Rahmenbedingungen festgelegt, um die stadtbauhistorische Wirkung zu erhalten. Hierzu wurden wesentliche Teile der alten Bausubstanz, wie z.B. der Kopfbau, die Kubatur (Proportion und Dimension) sowie die Anbindung an das Hauptgebäude (Arkade) als Gelenkfunktion in den Neubau integriert. Dabei wurden aber auch Aspekte wie Kosten, Ökonomie und Nachhaltigkeit gleichermaßen beachtet. Um die Entwicklung des energiesparenden Bauens an diesem Schulstandort voranzubringen, wurde der Neubau der FGTS ebenso wie der Schulneubau als Passivgebäude umgesetzt. Wie auch am Schulneubau war das Passivhausdienstleitungsinstitut beratend tätig und soll später die Zertifizierung vornehmen. Die Ausführung ist in Massivbauweise erfolgt. Die Betonmassen werden teilweise als thermische Speichermasse genutzt und in die hochwärmegedämmte Fassade des Neubauteils sind Fenster mit 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung eingebaut worden. Die Dichtheit der Gebäudehülle wurde in einem abschließenden Blower-Door-Verfahren nachgewiesen. Die heizungstechnische Wärmeversorgung erfolgt über eine Anbindung an die vorhandene Heizzentrale im Altbau. Die Raumbeheizung erfolgt prinzipiell ausschließlich über die Lüftungsanlage. „Wir freuen uns, dass das Ganztagsangebot nach den vorangegangen, vielgestaltigen Abstimmungen und dem darauf folgenden Kreistagsbeschluss so zügig verwirklicht werden konnte. Es ist ein attraktives Förder- und Betreuungsangebot entstanden, auf das alle stolz sein können.“, dankte Landrat Dr. Theophil Gallo allen an der Realisierung Beteiligten.

Ein historisches Foto als Einweihungsgeschenk für die FGTS am Leibniz-Gymnasium St. Ingbert überbrachte Albrecht Hauck, Beigeordneter der Stadt St. Ingbert. Vnlr Schüler_innen Unterstufenchor, Albrecht Hauck, Schulleiter Erik Brill, Landrat Dr. Theophil Gallo.

Die neue FGTS bietet für ihre SchülerInnen vier Nutzungsebenen auf 1.000 Quadratmetern. „Dies soll ein Raum für die Schüler und Lebensmittelpunkt auf dem Campus werden. Es wurde viel Energie und Herzblut in die Gestaltung der Räume gegeben.“ lädt Oberstudiendirekt Erik Brill die Gäste zum Entdecken der neuen Räume ein. „Die ehemalige Lehranstalt, die ich vor 45 Jahren besuchte, ist zu einem Schmuckstück für die Stadt geworden.“, so Beigeordneter Albrecht Hauck, der als Einweihungsgeschenk des Oberbürgermeisters ein historisches Foto des Gymnasiums überreichte. Im Untergeschoss befindet sich u. a. der Aktivbereich mit Tischtennisplatte, Tobebereich und einem Übungsraum für die Band Leibniz Rock Ensemble. Das Erdgeschoss beherbergt die Mensa und Küche. Im Bereich des Kopfbaus bietet das Obergeschoss Personalräume und Lager. Dort befinden sich auch die Bibliothek, die Ruhebereiche, ein Medienraum sowie PC-Arbeitsplätze und Büro. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde vom Unterstufenchor „Leibniz-Kids“ unter der Leitung von Judith Braun-Gräff und dem von Daniel Paul geleiteten Schulorchester.

PM: Saarpfalz-Kreis

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017