Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 12 ℃ · Gesunde Ernährung in jedem AlterNeuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht um

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Fröhlicher Weihnachtsmarkt an der Gemeinschaftsschule Gersheim

Niemand hatte zu hoffen gewagt, dass der diesjährige Weihnachtsmarkt an der Gemeinschaftsschule Gersheim noch erfolgreicher sein würde als der letzte.

Die Besucher strömten in Scharen herbei und genossen die fröhliche Stimmung in der proppenvollen Aula. Das Angebot konnte sich sehen lassen. Kulinarisch wurde einiges geboten. Neben Kuchen, Flammkuchen und Würstchen gab es Sandwichtoast und Fleischkäse, leckere Crêpes und zum ersten Mal auch Churros. Alle Angebote fanden reißenden Absatz.

Sämtliche Klassen der Schule waren auf den Beinen, ebenso Arbeitsgemeinschaften, Förderverein und Elternvertretung und auch die Nachmittagsbetreuung. Viele fleißige Hände hatten in den letzten Wochen liebevoll gebastelt, gesägt und gestrickt und so konnten Kerzen, Karten, Adventskränze und Türdekoration, Zimtwaffeln und anderen Weihnachtsplätzchen angeboten werden. Die Besucher nutzten die Gelegenheit, sich mit kleineren und größeren Weihnachtsgeschenken zu sehr moderaten Preisen einzudecken.

Die Verkäufer waren mit Feuereifer bei der Sache und sorgten freudestrahlend dafür, dass es niemandem an etwas fehlte. Die Besucher, die von nah und fern kamen, waren zufrieden und fühlten sich trotz des zeitweiligen Gedränges gut aufgehoben.

Dass bei allem Trubel keine Hektik aufkam, dafür sorgte die Elternvertretung in ihrem „Café zum Lehrer Lämpel“, in dem man sich bei selbstgebackenem und gespendetem Kuchen zum gemütlichen Plausch niederlassen konnte.

Für vorweihnachtliche Stimmung sorgten Schüler der Klassen 5. und 6., die gemeinsam mit ihren Musiklehrerinnen im Musiksaal Lieder vortrugen.

Foto: Schule/Dippel

Der Erlös des Weihnachtsmarkts geht an das Patenschaftsprojekt der Schule, das „Sarnelli Kinderheim“ in Thailand. Durch langjährige persönliche Kontakte ist gewährleistet, dass dieser Erlös bis auf den letzten Cent dort ankommt. Das „Sarnelli House“ unterstützt seit Jahren Kinder, deren Eltern an AIDS erkrankt oder an dieser immer noch unheilbaren Krankheit bereits gestorben sind. Im „Sarnelli House“ finden sie ein liebevolles Zuhause. Informationen über die Einrichtung findet man im Internet: www.sarnelliorphanage.org

 

PM: Gabriele Dippel,

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017