Nachrichten

Donnerstag, 19. April 2018 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Geschätztes Zipperleinskraut – Der Gemeine GierschTournee „Hairspray“ abgesagt – auch St. Ingbert betroffen!Boule als Trainingsangebot bei der DJK

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Full House bei Kunst in der Fabrik

2 Tage „Full House“ und viele zufriedene Besucher und Aussteller bei Kunst in der Fabrik in Homburg.

Mit so einem großen Erfolg hatten die zahlreichen und unermüdlichen Organisator/innen und Helfer/innen des Kulturstammtisches Blieskastel e.V. wirklich nicht gerechnet. Zum ersten Mal fand in der ehemaligen Schuhfabrik in Homburg-Schwarzenacker eine Ausstellung mit 35 Künstler/innen unter dem Namen „Kunst in der Fabrik“ statt, die nach einer Wiederholung ruft. Das vielfältige Angebot an Kunststilen und Ausdrucksformen war überwältigend, und so nahmen sich die zahlreichen Besucher/innen des Events (ca. 1.000 an den beiden Tagen) auch viel Zeit, das kunstvolle Angebot zu entdecken. In der historischen Halle wurden die Bilder, Fotos, Keramiken, Collagen, Skulpturen und sonstigen Ausstellungsstücke an einem eigens für die 2 Tage aufgebauten Hängesystem präsentiert, so dass jeder der vertretenen Künstler/innen einen Einblick in ihr/sein jeweiliges künstlerisches Schaffen zeigen konnte.

Die Besucher/innen waren hellauf begeistert, von der Kunst, der Halle, dem musikalischen Rahmenprogramm von Marion Kaufmann und Udo Werle, die als Duo als auch solo auftraten und die Zuhörer/innen mit ihren professionellen Auftritten für sich gewannen. So auch Gabi Klees, die selbst geschriebene Songs präsentierte und mit ihren einzigartigen Masken zusätzlich Leben in die Halle brachte und für beste Unterhaltung sorgte.

Um das leibliche Wohl kümmerte sich Oliver Werner mit seiner Frau Christina Lentes, die Besitzer der Alten Schuhfabrik.

Völlig überwältigt von der Besucherzahl und den positiven Stimmen zu dieser Veranstaltung, gibt es nun schon neue Pläne, wie die Halle künftig genutzt werden könnte. Die Besucher/innen blieben lange, um sich der Kunst zu widmen, sich etwas auszusuchen und/oder mit den Künstler/innen ins Gespräch zu kommen und anschließend noch bei Musik und Essen zu verweilen.

Die Veranstalter/innen aus Blieskastel sind mit der Resonanz mehr als zufrieden und hoffen, dass diese Ausstellung „Kunst in der Fabrik“ der Beginn von etwas Großem sein kann und sich weiter entwickeln wird. Die Fabrikhalle ruft gerade danach, öfter als Begegnungsstätte für Kulturinteressierte genutzt zu werden.

Mehr Eindrücke zu der Veranstaltung gibt es auf www.kultur-blieskastel.de

 

PM: S. Groll/Agentur MIA

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018