Nachrichten

Sonntag, 19. November 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 3 ℃ · Große Turnschau der DJK in der IngobertushalleDie Tollkirschen im Ilse de Giuli-HausZu guter Letzt in der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Gedenken an den Heimatdichter Klaus Stief

Auf Wunsch der Vorsitzenden der CDU-Ortsratsfraktion, Irene Kaiser, soll der Grabstein des Heimatdichters Klaus Stief auf dem historischen Teil des Alten Friedhofes einen Ehrenplatz erhalten.

Das Foto, das mit „Grabstein des Heimatdichters Klaus Stief“ unterschrieben ist, zeigt allerdings nicht den Grabstein des Heimatdichters. Eine Inschrift auf dem abgebildeten Grabstein lautet „Nikolaus Stief *10.04.1857 – + 20.12.1936“. Nikolaus Stief war der Vater des Dichters. Klaus Stief selbst ist am 06.08.1897 geboren und am 06.07.1963 verstorben. Nach vorliegenden Informationen könnte es sich bei dem aufgefundenen Stein um den Teil eines größeren Grabsteines handeln, auf dem sich auch der Name des Heimatdichters befunden haben soll. Nach diesem Teil sollte weiter geforscht werden.

Unabhängig davon wird die SPD-Ortsratsfraktion beantragen, am letzten Wohnhaus des Dichters, Wiesenstraße 42, eine Gedenktafel anzubringen. So soll dem Andenken des Dichters und der Erinnerung an sein Werk in angemessener Weise Rechnung getragen werden. Die Fraktion folgt damit einem lobenswerten Vorschlag des Vorsitzenden des St. Ingberter Literaturforums, Prof. Gerhard Sauder.

 

PM: Siegfried Thiel
Fraktionsvorsitzender

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017