Nachrichten

Sonntag, 9. August 2020 · sonnig  sonnig bei 25 ℃ · Kinderprogramm im ehemaligen Knast Stadtrundgang ‘Biosphäre findet Stadt’ Glashütter Weiher kann wieder barrierefrei umrundet werden

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Generalversammlung der AWO-Rohrbach

Am 08. März fand die diesjährige Generalversammlung ohne Neuwahlen – aber mit Satzungsänderungen und Ehrungen bei der AWO-Rohrbach in der Begegnungsstätte (ehemalige Wiesentalschule),

Spieserstraße, Rohrbach, statt. Die gutbesuchte Versammlung begann pünktlich um 15.00 Uhrim AWO-Raum.

Tätigkeitsbericht

Reinhard Gehring, Schriftführer des Ortsvereins, moderierte im Namen des Vorstandes die Generalversammlung. Nach Begrüßung der Versammlungsteilnehmer und dem stellvertretendem AWO-Kreisvorsitzenden im Saarpfalz-Kreis Herrn Andreas Herold wurde die Generalversammlung ohne Neuwahlen aber mit Satzungsänderungen und Ehrungen eröffnet.

Ein umfangreicher Tätigkeitsbericht für die Zeit zwischen 24.03.2019 und dem 08.03.2020, wurde in Vertretung der 1. Vorsitzenden Gerda Korte, von Moderator Reinhard Gehring vorgetragen – siehe u. a. Veranstaltungskalender 2019 und 2020.

Über die Tagesfahrt im Juni, die Jahresfahrt im August und über die Tagesfahrt vor Weihnachten 2019 gab Vorstandsmitglied Wolfgang Hooß der Versammlung umfangreiche Informationen und Erläuterungen.

Gehring teilte der Versammlung auch mit, die AWO-Rohrbach habe zur Zeit 96 Mitglieder. Abschließend richtete er noch einige Worte an die Versammlung: Er dankte im Namen der 1. Vorsitzenden Gerda Korte dem Wirtschaftsteam (Vorstandsmitglieder) sowie der guten Seele der AWO-Rohrbach Maria Staut für ihre wöchentlichen Einsätze in der AWO-Begegnungsstätte in der ehem. Wiesentalschule.

Gehring betonte: Schon jahrzehntelang sorgt die AWO-Rohrbach jeden Donnerstag nicht nur für günstige Getränke und Essen in der Begegnungsstätte, auch werden die Personen die ohne Hilfe zum wöchentlichen Treff aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen können, mit dem Auto abgeholt. Bei der AWO-Rohrbach steht schon seit eh und je das Soziale bzw. der Mensch im Vordergrund. Die Versammlung dankte dem Team mit viel Applaus.

Kassenbericht

Einen umfangreichen und ausführlichen bzw. detaillierten Kassenbericht gab Hauptkassierer Huber Winter in Zusammenarbeit mit dem Steuerberater der AWO-Rohrbach Jürgen Sinnwell der Versammlung ab.

Bericht der Kassenprüfer

Den Bericht der Kassenprüfer gab Peter Leidinger, auch im Namen von Anita Leiner, ab. Die Kassenprüfer, so Peter Leidinger, bestätigten dem Hauptkassierer Hubert Winter eine einwandfreie, saubere und ordnungsgemäße Kassenführung. Hauptkassierer und Gesamt-Vorstand kann Entlastung erteilt werden.

Wahl des Versammlungsleiters.

Zum Versammlungsleiter für die Generalversammlung 2020 ohne Neuwahlen des gesamten Vorstandes sowie den beiden Kassenprüfern wurde der stellvertretende Kreisvorsitzende Andreas Herold von Vorstandsmitglied Reinhard Gehring vorgeschlagen. Andreas Herold wurde einstimmig gewählt. Er nahm das Amt des Versammlungsleiters an.

Nach Vorschlag des Versammlungsleiters Herold an die Versammlung erfolgte die anstehende Entlastung des Hauptkassierers und des gesamten Vorstandes per Akklamation.
Die Abstimmung war einstimmig.

Satzungsänderungen

Unter Punkt 9 der Tagesordnung stand in diesem Jahr Satzungsänderungen an. Für das das Jahr 2020 stand für die AWO, Landesverband Saar und Kreisverband Saarpfalz-Kreis, dem Finanzamt und den Ortvereinen eine neue, überarbeitete Satzung zur Debatte. Jeder Ortsverein sollte bis Ende März 2020 eine Satzung vorlegen und von der Versammlung abgestimmt werden.
Herr Jürgen Nieser vom Landesverband schrieb: Ich habe die Satzung des OV Rohrbach geprüft. Sie ist einwandfrei und entspricht vollumfänglich den Kriterien des AWO Bundesverbandes und des AWO Landesverbandes.

Die komplett überarbeitete und vom Verband anlehnende Satzung wurde von Reinhard Gehring und Jürgen Sinnwell gemeinsam vor der Versammlung vorgelesen. Auf Antrag von Reinhard Gehring hat die Versammlung über die neue überarbeitete Satzung abgestimmt. Der neuen Satzung einstimmig zugestimmt.

Wahl der Delegierten für AWO-Kreisverband – Saarpfalz-Kreis Homburg

Versammlungsteilnehmer Andreas Herold, stellvertretende Kreisvorsitzender AWO-Kreisverband Saarpfalz-Kreis Homburg erläuterte vor der Versammlung die Wichtigkeit der Delegierten für den AWO-Kreisverband. Bei der diesjährigen Generalversammlung ohne Neuwahlen sollten auch die Delegierten gewählt werden. Erklärung solch einer Wahl erläuterte Andreas Herold ganz genau. Es wurde einstimmig, nach Vorschlag von Andreas Herold, die Delegiertenwahl wie folgt gewählt: Alle 9 AWO-Rohrbach-Vorstandsmitglieder wurden als Delegierte bzw. Ersatzdelegierte für den Kreis und das Land gewählt.

Erläuterung der Tages- bzw. Jahresfahrt der AWO-Rohrbach 2020 durch Wolfgang bzw. Ingrid Hooß

Wolfgang Hooß erläuterte die Tagesfahrt und auch die Jahresfahrt der AWO-Rohrbach für das Jahr 2020. Die einzelnen Ziele wurde besprochen und erklärt. Ingrid Hooß machte die erfreuliche Mitteilung, dass für alle Fahrten schon viele Interessenten vorhanden seien. Wolfgang und Ingrid Hooß teilten aber auch mit, dass die AWO-Rohrbach jedes Jahr günstige Fahrten für die AWO-Mitglieder organisieren. Da aber die Kosten immer mehr steigen, muss man bei einer Fahrtanmeldung die Fahrt- bzw. Hotelkosten bezahlen. Da aber alle Fahrtteilnehmer das verstehen, gäbe es diesbezüglich auch keine Problem. Laut der Familie Hooß gibt es diese oder nächste Woche die Anmeldeliste.

Bei dem Punkt 11 der Tagesordnung – Ehrungen, wurden 9 Mitglieder geehrt.

10 Jahre Mitglied: Rudi Klein, Martin Biedermann, Jolanda Fischer.
20 Jahre Mitglied: Anni Pohland, Günter Hoffmann,
30 Jahre Mitglied: Lydia Schmitt,
40 Jahre Mitglied: Hans-Jörg Hoffmann
50 Jahre Mitglied: Margot Cirotzki, Edwina Schiel,

Die Jubilare erhielten aus den Händen der 1. Vorsitzenden Gerda Korte und dem stellvertretenden Kreisvorsitzendem Andreas Herold für die Treue zur AWO-Rohrbach eine Urkunde (die Langzeitmitglieder auch die Ehrennadel) und ein Getränke-Präsent.

Die Jubilare Martin Biedermann, Anni Pohland, Margot Cirotzki und Edwina Schiel konnten aus Gesundheitsgründen bzw. Terminproblemen an den Ehrungen nicht teilnehmen. Die Ehrungen werden bei den Jubilaren durch die Vorsitzende Gerda Korte nachträglich vorgenommen.

Verschiedenes: Kaffee-Spende wie in jedem Jahr vom Rohrbacher Ortsvorsteher Roland Weber

Unter Punkt Verschiedenes gab es eine Wortmeldung: Schriftführer Reinhard Gehring teilte der Versammlung mit, dass schon seit eh und je, die Ortsvorsteher immer an der jährlichen Versammlung der AWO-Rohrbach der Vorsitzenden Gerda Korte und ihrem Wirtschaftsteam für ihre geleistete Arbeit danken. Da der Ortsvorsteher Roland Weber entschuldigt fehlte, übergab Reinhard Gehring, auch Mitarbeiter in der Ortsverwaltungsstelle Rohrbach, dem Wirtschaftsteam rund um die Vorsitzende Gerda Korte, je ein 1 Kilo-Paket Kaffee. Weber ließ mitteilen, dass die AWO-Rohrbach nicht mehr wegzudenken wäre. Für die älteren oder sozialschwachen Menschen im Ort ist es stets eine gute Anlaufstelle. Die Leute fühlen sich bei der AWO in Rohrbach wohl.

Schlusswort.

Bei den Schlussworten des Moderator Reinhard Gehring, dankte er dem Versammlungsleiter, dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden der AWO-Saarpfalz-Kreis Andreas Herold für die stete Unterstützung der AWO-Rohrbach. Dank ging auch an die Mitglieder wegen der regen Teilnahme an der Versammlung.

Gehring wollte aber nicht versäumen der Bevölkerung mitzuteilen, dass viele Menschen, ob aus Rohrbach oder Umgebung, hier in Rohrbach bei der AWO eine Wohlfühloase finden. Da die Rohrbacher AWO so eine tolle Begegnungsstätte besitzt und viele Bürger in dieser ihre Unterhaltung finden, auch preiswertes Essen und Trinken bekommen, sollten die Besucher versuchen, viele Mitbürger zum Kommen und Mitmachen am Donnerstag-Treff zu bewegen.

Mit einem kleinen Imbiss und einem gemütlichen Beisammensein wurde die Generalversammlung der AWO-Rohrbach geschlossen.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020