Nachrichten

Samstag, 16. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · X-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Gesund und zufrieden

Saarpfälzisches Adipositasforum: eine gemeinsame Initiative des Adipositas-Netzwerkes SAAR e.V. und „Saarpfalz mit peb – ein Landkreis macht sich fit“
Gesunde, zufriedene Kinder haben die besten Chancen, zu gesunden Erwachsenen heranzuwachsen. Eine ausgewogene Ernährung, viel Bewegung und seelisches Wohlbefinden sind dafür grundlegende Voraussetzungen.
Eine 2011 veröffentlichte bundesweite Studie zur Prävalenz von Übergewicht weist ausdrücklich darauf hin, dass die Zahlen übergewichtiger und adipöser Einschüler in Deutschland nach wie vor auf einem hohen Level liegen. Das zeigen auch die Daten der Schuleingangsuntersuchungen aus dem Saarpfalz-Kreis.
Um gemeinsame Lösungen und Strategien gegen diese Entwicklung zu erarbeiten, haben sich vor zwei Jahren das saarländische Adipositas –Netzwerk und der Saarpfalz-Kreis mit vielen weiteren Institutionen im Netzwerk „Saarpfalz mit peb- ein Landkreis macht sich fit“ zusammengeschlossen. Der Saarpfalz –Kreis ist damit die saarländische Modellregion für Regionen mit peb und gilt auch bundesweit als beispielhaft. Mittlerweile arbeiten fast 100 Experten in 3 Arbeitskreisen zusammen, die sich jeweils mit den Themen Ernährung, Bewegung und Gesundheitschancen beschäftigen. Hier wurden in den letzten 2 Jahren zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen ins Leben gerufen und unterstützt.
Dazu zählt auch das saarpfälzische Adipostasforum, welches im Rahmen verschiedener Fachtagungen die unterschiedlichen Aspekte der Adipositas beleuchtet. In dieser Reihe ging es kürzlich in Zusammenarbeit mit dem deutschen Sportlehrer-Verband um das Thema: „Bewegung, Spiel und Sport mit adipösen Kindern in Schule und Verein“. Der Bewegung kommt eine Schlüsselrolle bei der Prävention und Behandlung von Übergewicht und Adipositas zu, sie muss deshalb zum integralen Bestandteil des Lebenskonzepts aller Kinder werden. Gerade adipöse Kinder brauchen dabei Ermutigung und Förderung um die Motivation zum aktiven Lebensstil weiter zu entwickeln.
Um bei diesem Problem ein Stück weiter zu kommen, trafen sich rund 50 Teilnehmer aus Kinder-und Jugend- sowie Sportärzteschaft, Gesundheitsämtern, Sportverband, Sportvereinen, Schulen, Krankenkassen, dem Ministerium und diversen anderen Institutionen im Homburger Forum. Reinhard Mann, Referatsleiter bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Bonn machte in seinem Referat deutlich, wie wichtig die Prävention sei. Adipositas trete meist erstmals im Grundschulalter in Erscheinung und hänge eindeutig mit dem sozialen Status und dem Medienkonsum zusammen. Der Anteil der stark Adipösen habe dramatisch zugenommen, doch die breite Palette an Therapiehilfen zeige noch nicht die gewünschte Nachhaltigkeit.
Prof. Dr.Georg Wydra, Präsident des Deutschen Sportlehrerverbandes Landesverband Saarland, wies darauf hin, dass der so genannte Erziehende Sportunterricht, der sich heute in nahezu allen Lehrplänen wieder findet, sehr gute Möglichkeiten biete, Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Voraussetzungen, Erfahrungen und Einstellungen gerecht zu werden.
Nach einer angeregten Diskussion wurde eine gemeinsame Resolution unterzeichnet, die sich für die Förderung adipöser Kinder im Sportunterricht einsetzt. Schuldsportbefreiungen wegen Adipositas seien nicht der richtige Weg. Vielmehr eröffne die Abkehr von den traditionellen Sportarten und gleichzeitige Hinwendung zu neuen Bewegungsfeldern die Möglichkeit, die individuelle Situation von adipösen Kindern zu berücksichtigen. Die Einbindung von Teamfähigkeit, Fairness und Anstrengungsbereitshaft sollen als Kriterien bei der Notengebung herangezogen werden.
Das nächse Adipositasforum ist für November geplant und wird sich mit dem Thema „Selbstachtsamkeit in der Adipositasprävention“ beschäftigen.
Ansprechpartner für das Adipostas-Netzwerk SAAR, Dr. Angelika Thönnes und Prof. Georg Wydra Ansprechpartner für das Netzwerk „Saarpfalz mit peb-ein Landkreis macht sich fit“, Gesundheitsamt Homburg, KUG, Eva Schwerdtfeger, eva.schwerdtfeger@saarpfalz-kreis.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017