Nachrichten

Samstag, 31. Juli 2021 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Stadt St. Ingbert und DRK bieten Sonderimpfung an Sportverein Rohrbach: Neuestes behördliches Hygienekonzept Sagenhafte Wanderungen für die ganze Familie: Der St. Ingberter SagenSommer

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Gewitterfront mit Starkregen sorgt für ca. 70 Einsätze

Die Freiwillige Feuerwehr St. Ingbert rückte in den vergangenen Stunden zu mehr als 70 Einsätzen in St. Ingbert aus. Gegen 23 Uhr am Montagabend, 21.06.2021, überquerte eine Gewitterfront

mit Starkregen das Stadtgebiet. Die abfließenden Wassermassen sorgten für eine Vielzahl an Überflutungen im Bereich des Großbachs und in tieferliegenden Bereichen.

Gegen 23:30 Uhr meldeten Bewohner in der Albert-Weisgerber-Allee den ersten überfluteten Keller. Im Minutentakt folgten weitere Einsatzstellen in der St. Ingberter Innenstadt und im Bereich Rohrbach. Keller wurden teilweise auf der gesamten Fläche zwischen 30-50 cm überflutet. Schwerpunkte der Überflutung waren die Ludwigstraße, Poststraße und Saarbrücker Straße. Der angeschwollene Großbach überflutete die Schlachthofstraße und die Saarbrücker Straße. Auf einem Parkplatz in der Poststraße wurde ein Fahrzeug durch die Fluten versetzt und stand unter Wasser. Die Tiefgarage im Bermuda-Dreieck stand ebenfalls ca. 20 cm unter Wasser.

Auch im Ortsteil Rentrisch musste die Feuerwehr zu Überflutungen ausrücken.

Einsatzkräfte aus allen St. Ingberter Löschbezirken waren im Einsatz und arbeiteten die Einsatzstellen nach Priorität ab. Im Gerätehaus St. Ingbert wurde eine technische Einsatzleitung mit dem THW gebildet. Von dort aus koordinierte die Fachgruppe Einsatzleitung die Einsätze im gesamten Stadtgebiet.

Mit Tauchpumpen und Wassersaugern befreiten die Helfer die Keller vom Wasser. Straßeneinläufe wurden gereinigt, damit das Wasser ablaufen konnte. Eine Vielzahl an Gullideckeln und Schachtabdeckungen setzten die Feuerwehrfrauen und Männer wieder ein.

In St. Ingbert-Hassel fielen Ziegel von einem unbewohnten Haus. Mit Hilfe der Drehleiter wurde die Gefahrenstelle beseitigt. Während der Gefahrenbeseitigung erkundeten die Einsatzkräfte einen Brandalarm im St. Ingberter Bahnhof. Der Alarm stellte sich als Fehlalarm heraus.

59 Einsatzstellen arbeiteten die freiwilligen Helfer bis ca. 3 Uhr in der Nacht ab.

Seit Dienstagmorgen 8 Uhr sind die ehrenamtlichen Feuerwehrleute in St. Ingbert wieder im Einsatz. Bis zum Mittag wurden ca. weitere 10 Einsatzstellen, meist überflutete Keller, in St. Ingbert abgearbeitet. Die Feuerwehr beendete den Einsatz gegen 14:30 Uhr.

Größere Schäden blieben aus. Personen kamen nicht zu schaden.

Rettung eines Mountainbike-Fahrers

Am frühen Montagabend unterstützten Einsatzkräfte aus Oberwürzbach und St. Ingbert den Rettungsdienst. Im Wald bei Reichenbrunn stürzte ein Mountainbike-Fahrer. Er verletzte sich so stark, dass er liegend aus dem Wald gebracht werden musste. Feuerwehrleute trugen den Verletzten aus dem Wald zum Rettungswagen.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2021