Nachrichten

Mittwoch, 20. November 2019 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 1 ℃ · Hubertusball beim Schützenverein RohrbachBürgerforum zur KlimaanpassungTheaterspaß für Kinder „Zinnober in der grauen Stadt“

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Grosser Andrang beim St. Ingberter Seniorennachmittag

Rund 2200 Einladungen an Menschen über 80, mehr als 450 gutgelaunte Teilnehmer bilden einen neuen Rekord.

Mit dieser guten Botschaft beim diesjährigen Seniorentag konnte Ortsvorsteher Ulli Meyer einen neuen Rekord vermelden. Sie konnten sich bei Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen über ein abwechslungsreiches Programm freuen. Eleonore Meyer zeigte in einem Gedicht auf, wie man sich über Alltägliches freuen kann. Tänzerisch überzeugte die DJK-SG mit einem Schautanz. Der erst dreizehnjährige Pianist Matthis Abbing war musikalisch ein besonderer Star: Er überzeugte mit Klavierstücken, Lieder zum Mitsingen ließen die Teilnehmer aktiv werden. Die Gälbacher Spielleyt setzen optisch wie musikalisch eindrucksvoll Akzente. Ortsvorsteher Ulli Meyer hatte Manfred Kelleter eingeladen, der mit seinen Gedichten den St. Ingberter aus der Seele sprach. Die Laabdaler brachten mit flotter Musik Stimmung in den Saal.Von den Mitgliedern des Ortsrates wurden die ältesten Teilnehmer mit Präsenten geehrt: Mit 97 Jahren war Herbert Müller (Foto) mit 99 Jahren der älteste Mann, die jüngere Maria Schmitt war die älteste Frau an diesem Nachmittag. Das älteste Ehepaar, Kurt und Hedwig Zuckini, brachten es gemeinsam auf stolze 186 Lebensjahre. Ulli Meyer und Bürgermeisterin Nadine Müller bedankten sich besonders bei den Helferinnen und Helfern der AWO aber auch den Helfern von Junger Union und Jusos, die sich an diesem Nachmittag die Zeit genommen hatten, die Senioren in die Stadthalle zu begleiten: „Ohne Sie wäre die Veranstaltung nicht möglich.“

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2019